Skip to main content
Über uns

Digital Marketing News & Updates für Webmaster - Woche 9

24.02 - 01.03.2020 Die Woche im Rückblick

Ab heute starten wir eine neue Serie von wöchentlichen Beiträgen, die eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten der vergangenen Woche bieten. Die Liste wird Neuigkeiten aus der Welt des digitalen Marketings sowie alle Nachrichten enthalten, die unserer Meinung nach für Webmaster und Webseite-Betreiber auf der ganzen Welt relevant sein könnten. Über Veränderungen in diesen Bereichen informiert zu sein, ist der erste Schritt zum Betreiben einer erfolgreichen Webseite und eines erfolgreichen Unternehmens.

Wordpress-Testversion 5.4 Beta 3 - 25.02.2020

Die Software befindet sich noch in der Entwicklung, aber sie kann bereits von Wordpress-Enthusiasten getestet werden. Die wichtigste Neuerung ist die Tatsache, dass diese neue Version es den Besitzern von Wordpress-Webseiten ermöglicht, in ihrem Dashboard eine Bewertung des Gesundheitszustands der Webseite anzuzeigen. Lesen Sie mehr auf wordpress.org

 

Der Sprachhandel könnte im Jahr 2020 zurückgehen - 25.02.2020

MediaPost veröffentlichte einen Bericht, in dem behauptet wird, dass etwa 33% der Verbraucher, die an einer Studie teilnehmen, sagen, dass sie den Kauf von Produkten mit sprachgesteuerten Geräten (wie z.B. Amazon Alexa) aus Datenschutzgründen einstellen werden. Die Studie umfasste 4000 Online-Shopper aus den Vereinigten Staaten, dem Vereinigten Königreich, Australien, Deutschland und Schweden.

 

Bessere Datenexporte aus der Google-Suchkonsole - 26.02.2020

Am Mittwoch, dem 26. Februar, gab es einige gute Nachrichten für Webseiten-Besitzer, die die Suchkonsole verwenden. Die Möglichkeit, Daten zu exportieren, hat sich weiterentwickelt, und es ist jetzt viel einfacher, alle Ihre Daten über Abfragen, Seiten, Länder, Geräte und das Erscheinungsbild der Suche mit nur einem Klick herunterzuladen, alles im selben Datensatz. Außerdem wurden neue Filteroptionen hinzugefügt, die das Auffinden der relevantesten Daten in Ihrem Leistungsbericht erleichtern.

Diese Aktualisierungen sind besonders relevant, wenn Sie sich auf die Suchkonsole verlassen, um eine Vorstellung davon zu bekommen, was die Benutzer zu Ihrer Webseite führt. Derzeit ist dies die einzige Möglichkeit, die Suchanfragen zu sehen, für die Ihre Webseite angezeigt wird, und es sollte Teil der Forschung sein, auf die Sie Ihre digitale Marketingstrategie stützen.

 

Visitor Analytics veröffentlicht eine Analyse der besten Webseiten-Ersteller - 26.02.2020

Als Webseiten-Analyse-SaaS arbeitet Visitor Analytics täglich mit vielen Arten von Webseiten, von denen die meisten mithilfe von Webseiten-Buildern erstellt werden. Mit buchstäblich Hunderten von Optionen, die den Webseiten-Besitzern zur Verfügung stehen, kann die Auswahl des richtigen Builders genauso zeitaufwändig sein wie die Erstellung der Webseite selbst.

Visitor Analytics versuchte, denjenigen Ratschläge zu geben, die eine neue Webseite aufbauen wollen, und stellte eine Liste der besten 20+ Webseiten-Ersteller zusammen, die im Jahr 2020 verfügbar sind, und fügte Details wie Preise, Grad der Flexibilität und erforderliche technische Fähigkeiten hinzu, um mit ihnen zu arbeiten.

 

LinkedIn kündigt den Test von LinkedIn-Geschichten an - 26.02.2020

Wir haben im Moment nicht viele Details, aber der LinkedIn-Beamte Pete Davies kündigte vor kurzem an, dass Geschichten bei LinkedIn erscheinen werden, als eine neue, "leichte" Möglichkeit, den Benutzern zu helfen, arbeitsbezogene, produktive Gespräche auf der Plattform zu beginnen.

Neben der Ankündigung ging es darum, ein Gespräch mit den Nutzern zu beginnen, um ihre Ansichten dazu zu verstehen. Während einige von ihnen diese neue Funktion begrüßen, sind andere über die Qualität der verbreiteten Inhalte besorgt. Könnte dies nach hinten losgehen und LinkedIn von einer professionellen Plattform zu einem Ort machen, an dem Menschen Geschichten über ihre Katzen veröffentlichen? Hoffentlich nicht, und das ist sicherlich nicht die Intention. Wir werden die zukünftigen Entwicklungen im Auge behalten.

 

Der Präsidentschaftswahlkampf von Michael Bloomberg stellt Instagram auf die Probe - 26.02.2020

Die New York Times berichtet, dass mehrere hochkarätige Instagram-Konten gesponserte Inhalte für Michael Bloombergs Präsidentschaftskampagne am vergangenen Mittwoch veröffentlicht haben. Dies ist zwar an sich nicht berichtenswert (es ist nicht das erste Mal, dass Politiker in Werbung in sozialen Medien investieren), aber die Art und Weise, wie dies geschehen ist, hat einige Fragen über unorthodoxe Werbung aufgeworfen.

Die Kampagne stützt sich weitgehend auf Meme-Seiten, die nicht offenlegen, dass die von ihnen veröffentlichten Botschaften gesponsert sind. Viele dieser Konten werden von öffentlich auf privat umgeschaltet, was bedeutet, dass die Anhänger beantragen müssen, die Konten einzusehen und von den Kontoinhabern genehmigt zu werden. Das bedeutet auch, dass das, was auf ihnen gepostet wird, der öffentlichen Kontrolle entgehen kann und die notwendige Offenlegung der gesponserten Inhalte vermieden wird. Diese neue Instagram-Kampagnentaktik hat letzte Woche für Schlagzeilen gesorgt und Facebook dazu veranlasst, Lösungen zu finden, um sicherzustellen, dass Instagram-Werbung lediglich über das Tool für Markeninhalte erfolgt.

Google Images zeigt neue Symbole für "Rezept", "Produkt" und "Videoinhalte" - 26.02.2020

Die Änderung ist bereits live, wie Sie auf dem Screenshot sehen können. Die obersten Ergebnisse in diesem Beispiel haben alle das "Rezept"-Symbol angezeigt. Sie zeigt zusätzliche Informationen über den Kontext, in dem ein Bild angezeigt wird. Dies könnte den Nutzern helfen, die Art von Inhalten zu finden, die ihren Suchabsichten entsprechen, und hätte möglicherweise einen gewissen Einfluss auf die Klickrate von Google Bildern. Wir haben noch keine offiziellen Informationen darüber, ob Webseiten-Besitzer etwas tun können, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass ihre Bilder ein Symbol in den Google Bildern zeigen.

Neue strukturierte Daten für "how to"-Seiten verfügbar - 27.02.2020

Die erste Seite der Google-Suchergebnisse hat sich in letzter Zeit stark verändert, dank eines ständigen Drängens, die etablierten 10 Links mit Meta-Beschreibungen um diverse SERP-Funktionen zu erweitern. Vom Featured Snippets, Wissenskarten, Wissenstafeln, dem lokalen Paket, Nachrichtenboxen, verwandten Fragen, Einkaufsergebnissen bis hin zu Tweets und Videos ist die SERP nicht mehr nur eine Liste der 10 wichtigsten Links zu einer Anfrage.

Seit dem 27. Februar gibt es eine weitere Art von SERP-Feature, unter dem Ihre Webseite angezeigt werden könnte: das "how-to". Dies ist ein Abschnitt mit reichhaltigen Ergebnissen, der in etwa so aussieht wie der auf der rechten Seite.

Damit eine Webseite eine Chance hat, im "How-to"-Reichhaltbereich angezeigt zu werden, müssen Webmaster ihrem Inhalt bestimmte strukturierte Daten hinzufügen. Für diejenigen, die nicht wissen, was "strukturierte Daten" bedeutet, geht es im Grunde genommen um die Erstellung eines Skriptes, das in geordneter Form mehr Details über den Inhalt einer Webseite geben soll. Dies wird vom Google-Bot erkannt und kann sich auf das Ranking dieser Seite sowie auf die Möglichkeit der Anzeige in einem Bereich mit vielen Inhalten auswirken.

Sie können den Code für verschiedene Arten von Seiten mit Hilfe eines Werkzeugs wie z.B. eines Schema-Markup-Generators automatisch generieren.

Die strukturierten Daten finden Sie auf der Seite der Google-Entwickler mit Beispielen für Standard-, Bild- und Videoanleitungen für reichhaltige Ergebnisse.

Öffentliche Google-Profilkarten werden in Indien getestet - 28.02.2020

Google hat nach einer Möglichkeit gesucht, Google+-Profile einfach durch etwas anderes zu ersetzen. Dieses "Etwas" nimmt nun Gestalt an. Die Profilkarten, die derzeit in Indien getestet werden, werden es jedem ermöglichen, eine Beschreibung seiner Person und seiner Tätigkeit zu veröffentlichen. Dies wird das erste Ergebnis sein, wenn jemand eine Google-Suche mit seinem Namen durchführt.

Auch wenn andere Ergebnisse, die auf Ihrem Namen basieren, nicht aus den Suchergebnissen verschwinden werden, ist es sehr wahrscheinlich, dass die Profilkarte einen großen Anteil der Klicks erhält und sich dadurch die Art und Weise ändert, wie das Reputationsmanagement im Web durchgeführt wird. Es ist nicht vollkommen klar, wie Google diese neue Funktion vor Missbrauch und Identitätsübernahme schützen will. Wir werden wahrscheinlich in den kommenden Wochen mehr darüber erfahren.

Lesen Sie mehr über die Android-Richtlinie

Amazon entfernt über 1 Million Artikel im Zusammenhang mit dem Coronavirus - 28.02.2020

Das Coronavirus befällt die Welt auf mehr als eine Weise. Abgesehen von den Opfern des Virus selbst wurden die Aktienmärkte getroffen, Reisepläne wurden abgesagt, und Panik hat begonnen, eine wichtige Rolle in den täglichen Aktivitäten zu spielen.

Eine Nebenwirkung des Virus ist die Tatsache, dass viele Spekulanten versucht haben, sich das Virus zunutze zu machen, indem sie die Preise für Produkte wie Handdesinfektionsmittel und Gesichtsmasken manipulieren. Die Preise stiegen um bis zu 1000%. Andere haben versucht, ihr Online-Geschäft zu fördern, indem sie falsche Behauptungen über ihre Produkte aufgestellt haben, die angeblich den Virus heilen oder Sie vor ihm schützen sollen. So sehr, dass allein bei Amazon mehr als 1 Million Fälle von ungesetzlicher Produktförderung festgestellt wurden.

Um Ordnung zu halten und Spekulanten zu sanktionieren, hat Amazon letzte Woche ihre Produkte von der Plattform entfernt.

Lesen Sie mehr darüber auf Wired.com.

 

Google neue "nofollow"-Regel bringt keine signifikanten Auswirkungen - 1.03.2020

Die Nachricht, dass sich das Attribut rel="nofollow" ändern wird, gibt es seit September 2019, aber erst am 1. März 2020 begann die Umsetzung tatsächlich. Für diejenigen, die zum ersten Mal davon hören: Letzten Herbst hat Google die Information veröffentlicht, dass es die Funktionsweise des Attributs rel="nofollow" geändert und zwei weitere Parameter für die Verlinkung hinzugefügt hat: rel="ugc" und rel="sponsored". Weitere Einzelheiten über die Wirkung dieser Linkregeln finden Sie in unseren Glossareinträgen: follow url und nofollow link.

Mit sehr wenigen Worten: rel="nofollow" wurde entwickelt, um Webmastern zu ermöglichen, die Übertragung von Befugnissen auf Webseiten, zu denen sie Links setzen, zu blockieren. Der Grund dafür war, dass viele Kommentare und Foren für Spam-Links nutzten, um sich eine gewisse Autorität unter der Domäne zu verschaffen, in der diese Abschnitte gehostet wurden.

Mit dem Erscheinen von "nofollow" gab es für diejenigen, die irrelevante Spam-Kommentare posten, nichts mehr in Bezug auf SEO zu gewinnen.

Google sah diese Links zwar immer noch, aber es ignorierte ihr Ziel.

Aber nach einigen Jahren begannen die Webmaster, das Attribut rel="nofollow" übermäßig zu verwenden und es auf alle ausgehenden Links anzuwenden, um die Autorität nicht an andere Webseiten weiterzugeben. Google war der Ansicht, dass dies zumindest in einigen Fällen unfair war und dass es sie davon abhielt, das Gesamtbild von Relevanz und Echtheit zu sehen.

Deshalb entschied Google, dass die gleiche Behandlung aller "nofollow"-Situationen nicht mehr den Standards entspricht. Für das anfängliche Problem des Kommentarteils Spam haben Sie jetzt rel="ugc" (steht für "user-generated content").

Die größere Implikation war, dass Google anfangen könnte, das rel="nofollow"-Element zu ignorieren und diese Links bei der Berechnung der Echtheit zu berücksichtigen.

SEO-Experten und Webseiten-Besitzer auf der ganzen Welt hatten gespannt auf die Auswirkungen dieser Maßnahme gewartet. Aber aus den ersten Berichten zu diesem Thema sowie aus den Kommentaren von John Mueller geht hervor, dass die Auswirkungen der Änderung bisher minimal waren und Google "nofollow" nur als "Hinweis" behandelt.

Lesen Sie mehr über den SEO-Roundtable