Skip to main content

Entmystifiziert: Der höchste Datenschutzmodus von Visitor Analytics

Datenschutzgesetze ändern sich Jahr für Jahr und machen Ihr Leben als Webseitenbetreiber mit der Zeit immer schwieriger. Sie müssen immer ein Auge auf den rechtlichen Aspekt der Daten haben, die Sie über Ihre Webseite sammeln. In den meisten Fällen, selbst wenn Sie versuchen, alles richtig zu machen, kommen Ihnen Cookie-Banner in die Quere und Sie verlieren am Ende einen großen Prozentsatz der wichtigen Daten.

Aber keine Sorge, Visitor Analytics hilft Ihnen, alle Daten legal und so einfach wie möglich zu erhalten. Mit der aktivierten Visitor Analytics Cookie-freien Tracking-Funktion erhalten Sie 100 % Ihrer Daten, ohne dass Sie Cookie-Zustimmungsbanner benötigen! In diesem Artikel erfahren Sie mehr über das Tracking ohne Cookies und die Vorteile dieser Methode.

Welche Daten dürfen Sie rechtlich sammeln?

IP-Adressen und die aufgerufenen Seiten der Besucher auf einer Webseite gelten als personenbezogene Daten, die Ihnen helfen können, Ihre Besucher zu identifizieren und Profile zu erstellen. Laut DSGVO müssen Sie daher das Tracking dieser Details unterbinden, oder die Besucher um ihre Zustimmung bitten.

In Anbetracht dessen empfehlen wir Ihnen dringend, unseren höchsten Datenschutz-Modus zu verwenden. Dies ist eine Option, die von Ihnen in den Anwendungseinstellungen aktiviert werden kann. Es handelt sich hierbei nicht um eine vordefinierte Einstellung, so dass es Ihre Entscheidung ist, ob Sie diese aktivieren wollen oder nicht. Es hängt alles von den Gesetzen ab, die Sie befolgen müssen und die von Land zu Land unterschiedlich sind.

Sobald Sie den Modus "Höchster Datenschutz" aktivieren, haben Sie immer noch Zugriff auf eine große Menge an Daten, einschließlich der am häufigsten besuchten Seiten, die verwendeten Geräte, Browser und Betriebssysteme der Besucher, den ungefähren Standort und weitere. Das Einzige was anonymisiert wird, sind die IP-Adresse und die genauen URLs der besuchten Seiten. Verhaltensanalytische Funktionen sind davon nicht betroffen. Sie können weiterhin Ihre Wärmebilder und Sitzungsaufzeichnungen sehen und innerhalb dieser Aufzeichnungen auch die Seiten, zu denen ein Besucher navigiert.

Der technische Aspekt von Analysen und Cookies

Lassen Sie es uns so betrachten. Wenn Sie ein berechtigtes Interesse daran haben, die IP-Adressen und die genauen Seiten, die Ihre Besucher besucht haben, zu sehen, dann müssen Sie, abhängig von den Gesetzen, die in Ihrem Land gelten, entweder um deren Einwilligung bitten oder nicht.

Falls Sie diese Informationen wirklich benötigen und das Gesetz verlangt, dass Sie um Einwilligung bitten, ist der erste Schritt, den Sie tun müssen, ein Einwilligungs-Banner für Ihre Webseite zu erstellen. Der zweite Schritt wäre, eine Bedingung für das Visitor Analytics-Skript zu implementieren, damit es nur ausgeführt wird, wenn die Besucher ihre Einwilligung gegeben haben und nur diese Besucher tracken.

Hinweis: Dies ist möglich, wenn Sie unsere Standalone-Anwendung verwenden und die Besuche basierend auf dem Tracking-Code-Snippet verfolgen, das Sie manuell hinzugefügt haben. Wenn die Anwendung in Wix/WordPress oder anderen Plugins läuft, gibt es keine Flexibilität über das Tracking-Code-Snippet und Sie können ihn nicht manuell herausnehmen oder Bedingungen für ihn implementieren.

Das Erstellen der oben erwähnten Konditionierung kann schwierig sein, vor allem, wenn Sie nicht über die entsprechenden Kenntnisse und Ressourcen verfügen. Wenn Sie diesen ganzen Aufwand nicht wollen, aber das Land, in dem Sie und Ihr Publikum leben, trotzdem verlangt, dass Sie DSGVO-konform sind, können Sie einfach den "Höchster Datenschutz"-Modus von Visitor Analytics aktivieren, um Zeit zu sparen und trotzdem in der Lage zu sein, ausführliche Einblicke und Statistiken zu erhalten.

Selbst wenn Sie diese Bedingung zwischen dem Banner und unserem Skript schaffen, werden laut dieser Studie zur DSGVO-Einwilligung die meisten Besucher am Ende ihre Zustimmung verweigern, sodass sie nicht in den Statistiken erscheinen. Das macht den einwilligungsfreien Modus noch besser, denn selbst wenn Sie diese spezifischen Details nicht sehen, können Sie zumindest alle Besucher sehen, die auf der Seite waren. Wenn Sie hingegen das Zustimmungsbanner und die Bedingung haben, das Skript auszuführen (oder nicht), können Sie die IP-Adresse und die besuchten Seiten Ihrer Besucher sehen, aber nur von dem kleinen Prozentsatz der Besucher, der Ihnen ihre Zustimmung geben.

Der soeben genannten Studie zufolge ist der Anteil der Besucher, die ein Tracking akzeptieren, abhängig von der Art des Cookie-Banners, das ihnen präsentiert wird, wie folgt:

Welche Art von Daten erhalten Sie? Sie fügen einen Einwilligungsbanner ohne Schaltflächen für Benutzer zum Akzeptieren oder Ablehnen von Cookies hinzu und denken, dass Sie auf diese Weise immer noch datenschutzkonform sind, aber verwenden nicht Visitor Analytics.

Welchen Bannertyp haben Sie? Keine Option.

Wie wollen Sie Ihr Ziel erreichen? Sie fügen nur ein "X" ein, um das Banner zu entfernen, ohne dass der Benutzer eine Möglichkeit hat, rechtlich zuzustimmen.

Diese Methode wird unterstützt von: Jeder Plattform, aber Sie müssen sich selbst um das gesamte Einwilligungsmanagement kümmern.

Der Prozentsatz der Daten, die Sie auf diese Weise legal erhalten: 0%

Welche Art von Daten liegen Ihnen vor? Sie bitten um eine detaillierte Zustimmung, die alle Dritten offenlegt, mit denen Sie Ihre Daten teilen.

Welchen Bannertyp haben Sie? Kategorien, non-nudging

Wie wollen Sie Ihr Ziel erreichen? Sie setzen einen gültigen und ausführlichen Einwilligungsbanner vor den Inhalt Ihrer Webseite und sammeln detaillierte Informationen.

Diese Methode wird unterstützt von: Jede Plattform, aber Sie müssen sich selbst um das gesamte Einwilligungsmanagement kümmern.

Der Prozentsatz der Daten, die Sie auf diese Weise legal erhalten:  ~ 0,1%

Welche Art von Daten erhalten Sie? Sie verwenden eine JA/NEIN-Zustimmung und beide Optionen sind visuell gleich (JA und NEIN sind feste Beschriftungen).

Welchen Bannertyp haben Sie? Binär, non-nudging

Wie wollen Sie Ihr Ziel erreichen? Sie fügen ein Banner mit 2 Optionen ein, die beide hervorgehoben sind.

Diese Methode wird unterstützt von: Jede Plattform, aber Sie müssen sich selbst um das Einwilligungsmanagement kümmern.

Der Prozentsatz der Daten, die Sie auf diese Weise legal erhalten:  Bis zu 41 %

Welche Art von Daten erhalten Sie? Sie fragen nach einer JA/NEIN-Zustimmung und setzen die visuelle Hervorhebung auf das "JA, ich stimme zu".

Welchen Bannertyp haben Sie? Binär, nudging

Wie wollen Sie Ihr Ziel erreichen? Sie richten einen Banner mit 2 Optionen ein und heben Sie die Schaltfläche "Akzeptieren" hervor.

Diese Methode wird unterstützt von: Jeder Plattform, aber Sie müssen sich selbst um das Einwilligungsmanagement kümmern.

Der Prozentsatz der Daten, die Sie auf diese Weise legal erhalten: bis zu 45,6 %

Welche Art von Daten erhalten Sie? Sie erhalten alle Ihre Daten auf eine sichere und legale Weise, ohne dass ein Einwilligungsbanner erforderlich ist.

Welchen Bannertyp haben Sie? Kein Banner, wenn der eiwilligungsfreie Modus von Visitor Analytics aktiviert ist.

Wie werden Sie Ihr Ziel erreichen? Sie erreichen es, indem Sie Visitor Analytics mit aktivierten Einstellungen für IP-Anonymisierung und höchstem Datenschutzmodus verwenden.

Diese Methode wird unterstützt von: Nur von Visitor Analytics.

Der Prozentsatz der Daten, die Sie auf diese Weise legal erhalten:  ~ 100%

Fazit

In Anbetracht der oben dargestellten Daten ist die einfachste und vorteilhafteste Art der Datenverfolgung die Verwendung von Visitor Analytics mit IP-Anonymisierung und aktiviertem höchsten Datenschutz-Modus. Auf diese Weise erhalten Sie 100 % Ihrer Statistiken und Daten und sind gleichzeitig DSGVO-konform. Da weltweit neue Änderungen stattfinden, beginnend mit dem neuen deutschen Datenschutzgesetz namens TTDSG, arbeiten wir an einem noch strengeren Datenschutzmodus, der Ihnen helfen wird, die Dinge konform zu halten und gleichzeitig unter den gegebenen Umständen das Beste aus Ihren Daten herauszuholen.