Skip to main content

November 2019 Aktualisierung der lokalen Suche und die Auswirkungen auf Webseite

01. December 2019

Das Google "Bedlam" / Local Search Update vom November 2019

November war ein verrückter Monat in Bezug auf die Volatilität der Rankings bei lokalen Suchen im Zusammenhang mit Google My Business Listen, wobei sich einige Websites im SERP auf und ab bewegen, ohne Änderungen an ihren Inhalten vorzunehmen. SEO-Experten im gesamten Web sind zu dem Schluss gekommen, dass dies das Ergebnis umfangreicher Aktualisierungen des lokalen Suchalgorithmus von Google ist. Aber da sich die Trends immer noch umkehren, von starken Rückgängen an einem Tag bis hin zu plötzlichen Anstiegen am nächsten Tag, war es fast unmöglich zu verstehen, was genau vor sich geht und wann das Update vollständig eingeführt wird.

So sehr, dass Joy Hawkins, ein wichtiger Experte in der SEO-Gemeinschaft, die Änderung als "das Bedlam-Update" bezeichnet hat (wobei der Begriff Bedlam in der Vergangenheit verwendet wurde, um sich auf eine psychiatrische Einrichtung zu beziehen oder zumindest einen chaotischen Zustand des Spiels zu definieren). Google bestätigte das Update erst Anfang Dezember und ließ Spezialisten und Website-Besitzer für die meiste Zeit im November im Dunkeln tappen. Der offizielle Name, den sie diesem Update gegeben haben, ist Nov.2019 Local Search Update.

Diese jüngste Entwicklung hat mit der lokalen Suche zu tun. Seit dem 5. November erleben viele Google My Business-Konten extreme Veränderungen ohne scheinbare Regeln. Einige, die seit Jahren starke Positionen bei bestimmten Keywords innehatten, wurden stark degradiert, während an einigen Tagen Spam-Einträge und gefälschte Standorte in der Google Map sichtbar wurden und ihren Platz einnahmen. Dann würde der Trend teilweise umgekehrt und die Spammer entfernt. Wenn Sie ein kleiner Geschäftsinhaber mit einem Eintrag in Google My Business waren, haben Sie dies vielleicht an der sinkenden Anzahl von Klicks von Google-Verweisen sowie an den GMB-Statistiken gespürt. In einigen Fällen wird dies sicherlich wichtige Auswirkungen auf das Business as usual gehabt haben.

Lokale Suchanfragen sind derzeit ein großer Teil des Google-Universums. Mit dem allgegenwärtigen Vorhandensein von Smartphones wurde eine Änderung der Suchabsichten erwartet. Menschen, die heute Google auf ihrem Handy nutzen, führen oft lokal orientierte Suchanfragen durch, um das nächstgelegene Unternehmen zu finden, das ihren unmittelbaren Bedürfnissen entspricht.

Und es gibt ein paar sehr interessante Statistiken, die das untermauern. Lindsay Kolowich stellte im Juni 2019 eine Liste solcher Statistiken auf Hubspot zusammen, die aus anderen Quellen zusammengestellt wurden. Laut dieser Liste suchen 46% aller Google-Suchen nach lokalen Informationen. Und das sind nicht nur informative Recherchen, sondern handlungsorientiert, d.h. sie haben einen hohen Wert. Tatsächlich behauptet ein anderer stat in der Liste, dass satte 88% der Suchen nach lokalen Unternehmen von dem Benutzer gefolgt werden, der eines dieser Unternehmen in den folgenden 24 Stunden anruft oder besucht.

Daher kann man mit Fug und Recht sagen, dass diese lokalen Listen von großem Wert für lokale Unternehmen, große und kleine, sind. Mit Weihnachten gleich um die Ecke, schauen wir auf eine entscheidende Zeit, um online und offline sichtbar zu sein, mit vielen Geschäftsinhabern, die sich stark auf festliche Saisonverkäufe verlassen. Umso mehr sollten sie auf der Hut sein, wenn es um Google-Algorithmus-Updates geht, die die Funktionsweise der Dinge verändern könnten.

Wie wirkt sich die letzte Aktualisierung des Google-Algorithmus von 2019 auf die lokale Suche aus?

Als Website-Besitzer oder als Agentur, die für andere arbeitet, können Sie nicht viel tun, bis sich diese Volatilität beruhigt hat und wir einige Schlussfolgerungen ziehen können. Bis dahin sollten Sie keine Panik machen und nur überprüfen, ob Sie sich an die offiziellen Empfehlungen auf der Google-Supportseite halten, die einen Abschnitt über die Verbesserung des lokalen Rankings enthält.

Es gibt eine "heilige Dreifaltigkeit" von Faktoren, die dort aufgeführt sind und die einen klaren Hinweis darauf geben, wie der lokale Suchalgorithmus funktioniert, aber das Gewicht eines dieser drei Faktoren im Algorithmus ist nicht bekannt. Einige hatten den Verdacht, dass das Bedlam-Update die Gewichtsverteilung zwischen diesen dreien verändert:

  • Relevanz - in Bezug auf die Relevanz können Sie nicht viel tun, außer sicherzustellen, dass Ihr Konto so viele Informationen wie möglich ausgefüllt ist. Google bestimmt die Relevanz auf der Grundlage der Informationen, die es aus diesen Details entnimmt, und entscheidet, ob sie im Zusammenhang mit der Suchanfrage relevant sind.

  • Entfernung - auch hier kann man nichts dagegen tun. Einige schwarze SEO-"Experten" könnten versuchen, das System auszutricksen, indem sie tonnenweise gefälschte Standorte in einer Stadt oder sogar einem ganzen Land hinzufügen, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass sie bei einer lokalen Suche angezeigt werden. Einige dieser Unternehmen haben vielleicht sogar überhaupt kein Büro. Ihr Erfolg ist wahrscheinlich nur von kurzer Dauer, da sie Gefahr laufen, von anderen Nutzern gemeldet zu werden.

  • Prominenz - das ist etwas, das mit der Zeit aufgebaut wurde und mit dem Branding und dem Ruf zu tun hat, den ein Unternehmen langsam gestärkt hat.

Update: Seit dem 2. Dezember hat Google eine Erklärung veröffentlicht, in der erklärt wird, dass die lokalen Suchergebnisse (basierend auf den Google-Einträgen "Mein Unternehmen") begonnen haben, das neuronale Matching zu nutzen, was zu erheblichen Änderungen beim Faktor "Relevanz" geführt hat.

Was bedeutet dieses neuronale Matching für Ihren Geschäftseintrag?

Das bedeutet, dass ein Fortschritt erzielt wird und dass die lokale Suche nicht mehr nur auf exakte Wörter angewiesen ist, die zwischen der Abfrage und den Angeboten übereinstimmen, um die Relevanz zu ermitteln. Das bedeutet, dass das System aus früheren Abfragen lernt und die Absicht der Personen versteht, die die Suche durchführen. Es kann auch semantische Analysen durchführen und nach bestimmten textuellen Strukturen in den lokalen Geschäftsdetails suchen.

In diesem Zusammenhang hat Google genau das empfohlen, was wir zuvor betont haben: dass Unternehmer nichts Neues tun. Sie sollten nur sicherstellen, dass sie in ihren Profilen genaue, relevante und vollständige Informationen angeben. Der Algorithmus erledigt den Rest. Eine Sache, die wir hinzufügen können, ist, dass Website-Besitzer nicht überoptimieren sollten, im Sinne von Keywords in ihren Firmennamen oder anderen Feldern in ihren Profilen.

Der Google SearchLiaison-VertreterDanny Sullivan beantwortete eine Frage auf Twitter und sagte genau, dass das Update "Unternehmen hilft, keinen Druck zu spüren, dass sie jedes Keyword in ihren Namen schieben müssen".

Während Google auch erklärt hat, dass die Hauptarbeit am Algorithmus beendet ist, werden sie das System in naher Zukunft aktiv verbessern, was bedeutet, dass Rankings für lokale Suchen immer noch viel auf und ab gehen können. Viele Nutzer melden immer noch ungewöhnliche Top-Ergebnisse in der lokalen Suche, einige von ihnen potenziell Spam:

Das neueste Google-Update löst keine Spam-Listen.

Wie von vielen Nutzern berichtet, gibt es viele Probleme mit der Relevanz und Ehrlichkeit einiger der Angebote in Google My Business. Und das Update vom November 2019 hat dies noch nicht gelöst. Wenn Sie durch die Google Map blättern, können Sie einige der folgenden Muster finden:

  • Füllung von Keywords (meist ortsbezogen) im Firmennamen, auch wenn sie nicht Teil des offiziellen Namens sind.

  • Gefälschte Orte auf der Karte. Wie können sie gefälschte Orte hinzufügen, wenn sie diese mit dem Code in der Google-Postkarte bestätigen müssen? Der gebräuchlichste Weg ist, einfach ein Postfach zu mieten oder die Postkarte in ein Wohnheim und nicht in ein Büro mit Personal zu schicken. In einigen Fällen, wenn die Überprüfung der Adresse mit dem Postkartencode nicht funktioniert, lässt Google die Überprüfung des Standorts per Telefon zu und ermöglicht es Betrügern erneut, für einen Ort aufzutauchen, den sie nicht wirklich besitzen.

  • Angebote, die andere Unternehmen imitieren und auf konkurrierende Telefonnummern umleiten, um Kunden zu stehlen.

  • Gefälschte Bewertungen

  • Auflistungen von SAB (Service Area Based) für mehrere Standorte, um in mehreren Bereichen zu rangieren. Es ist wahr, dass für einige Arten von Aktivitäten die Geschäftsadresse nicht relevant ist, wenn der Kunde normalerweise nicht den Standort besuchen müsste. Nehmen wir das Beispiel eines Klempners, der an den Standorten seiner Kunden arbeitet, nicht in seinem Büro. Für diese Situationen hat das Unternehmen die Möglichkeit, die Adresse in GMB auszublenden und stattdessen einen Bereich anzuzeigen, den es betreut. Das wird von einigen missbraucht.

In Bezug auf den letzten auf dieser Liste ist die einzige Möglichkeit, mehrere Standorte zu haben, wenn diese separat verwaltet und mit Personal ausgestattet werden und unter verschiedenen Firmennamen registriert sind. Ein Franchise ist ein solches Beispiel, das nicht gegen die Regeln verstößt.

Mehrere Gruppen im Internet versuchen, dies zu bekämpfen, indem sie die Benutzer ermutigen, die Gültigkeit von Kartenstandorten und Geschäftsinformationen in Google zu überprüfen, bevor sie ein Unternehmen kontaktieren. Eine einfache Möglichkeit, dies zu tun, ist die Verwendung des Street View, um zu sehen, ob es ein Schild gibt, das für das Unternehmen an dieser Adresse wirbt, und ob der Name auf diesem Schild korrekt ist. Wenn Benutzer den Verdacht haben, dass das Unternehmen irreführende Taktiken anwendet, um in den lokalen Suchrankings einen höheren Rang einzunehmen, wird ihnen empfohlen, dies zu melden oder den Eintrag so zu bearbeiten, dass er die richtigen Informationen wiedergibt.