Skip to main content

Wie wird Blockchain im Marketing eingesetzt?

Blockchain wird von vielen als eine bahnbrechende Technologie angekündigt, die das Internet revolutionieren wird.

Infolgedessen wird sie von Unternehmen in einer Vielzahl von Branchen getestet.

Aber was ist das genau, und wie wird Blockchain im Marketing eingesetzt?

Wenn diese Fragen Sie nachts wach halten, dann wird dieser Artikel Sie beruhigen.

Was ist Blockchain?

Blockchain ist ein riesiger Fortschritt in der Datenbanktechnologie. Es handelt sich um ein verteiltes Buch, das jede Art von Daten speichern kann und gleichzeitig alle Transaktionen oder Interaktionen zwischen Nutzern und Unternehmen aufzeichnet und mit einem Zeitstempel versieht.

Der Name gibt einen Hinweis auf das entscheidende Merkmal - die Dezentralisierung. Denn es befindet sich nicht an einem Ort, sondern ist über Hunderte - wenn nicht Tausende - einzelner Blöcke verteilt.

Diese Blöcke sind die Computer, die den Internetnutzern gehören, die Teil des Netzwerks sind.

Eine Blockchain ist also im Grunde ein fortschrittliches Peer-to-Peer-Netzwerk oder eine zusammenhängende Reihe von digitalen Aufzeichnungen.

Entscheidend ist, dass es sich dabei auch um ein öffentliches Buch handelt, d. h. alle in der Blockchain gespeicherten Daten können von jedermann eingesehen werden, und alle an der Kette vorgenommenen Änderungen werden aufgezeichnet und sind unveränderlich.

Die Befürworter der Blockchain sehen darin eine Möglichkeit, den großen Technologieunternehmen im Silicon Valley die Kontrolle über das Internet zu entreißen, da keine Zwischenhändler wie Unternehmenswebsites und Social-Media-Plattformen mehr benötigt werden.

Dadurch werden letztlich die Internetnutzer gestärkt, was ihre zentralen Leitprinzipien - Transparenz, Sicherheit und Zugänglichkeit - erklärt.

Die Blockchain wurde 2008 von dem schwer fassbaren Satoshi Nakamoto erfunden und hat sich seit der Einführung der Ethereum-Blockchain im Jahr 2015 erheblich weiterentwickelt.

Heute hat die Branche einen geschätzten Wert von 7,2 Milliarden US-Dollar (Fortune Business Insights), und es wird erwartet, dass sich ihre Größe bis 2028 fast verdoppelt (Research and Markets).

Blockchain ist vor allem als die Technologie bekannt, die Bitcoin und anderen Kryptowährungen zugrunde liegt.

Sie wird auch häufig mit nicht-fungiblen Token (NFTs) in Verbindung gebracht. Diese digitalen Versionen von realen Objekten wie Kunst und Musik können mit Kundenkenntnissen und Ausgabegewohnheiten kodiert und mit anderen Inhalten weiter personalisiert oder in Werbeaktionen eingebunden werden.

Durch die Dezentralisierung der Datenspeicherung und die damit verbundene Beseitigung des Risikos eines massenhaften Datenmissbrauchs reichen die potenziellen Einsatzmöglichkeiten jedoch weit über digitale Währungen und das Finanzwesen hinaus und haben seismische Auswirkungen auf nahezu jede Branche.

Wie sich Blockchain auf das digitale Marketing auswirkt

Keine Frage, diese Technologie verändert das Marketing, wie wir es kennen, grundlegend.

Das liegt daran, dass sie Unternehmen die Möglichkeit nimmt, Daten von Kunden zu sammeln, ohne sie in irgendeiner Form zu entschädigen.

Und obwohl nur 8 % der Unternehmen glauben, dass Blockchain für das Marketing nützlich ist (CMO-Umfrage), wird sich dies aufgrund der zahlreichen Vorteile, die sie mit sich bringen kann, zweifelsohne ändern.

Einige davon sind im Folgenden aufgeführt:

Erhöhte Sicherheit und Datenschutz

Daten gelten heute als die wertvollste Ressource der Welt und werden von Unternehmen massenhaft gespeichert - was ihre Datenbanken zu einem verlockenden Ziel für Hacker macht.

Die Zahl der Datenschutzverletzungen nimmt täglich zu; dies bringt nicht nur Internetnutzer in Gefahr, sondern macht Unternehmen auch haftbar für moderne Datenschutzgesetze, wodurch sie mit hohen Geldstrafen und Rufschädigung rechnen müssen.

Im Gegensatz dazu erhöht die Dezentralisierung der Blockchain-Technologie die Sicherheit persönlicher Daten. Sie ist zwar nicht völlig hacksicher (das ist sie ja auch nicht), aber es ist sehr viel schwieriger, in sie einzudringen als in ein zentralisiertes Netzwerk.

Das bedeutet, dass Vermarkter sicher sein können, dass die Daten so sicher wie möglich sind, und dass Unternehmen und ihre Kunden sich viel weniger Sorgen um die Sicherheit persönlicher Daten oder das Potenzial für Spam und Betrug machen müssen.

Bessere Transparenz

Die charakteristischen Merkmale der Blockchain-Technologie bedeuten, dass Unternehmen, die sie einsetzen, die Transparenz ihres Marketings erhöhen.

Denn eines der größten Probleme, das die Menschen derzeit mit dem Internet haben, ist, dass sie nicht wissen, was mit ihren persönlichen Daten online geschieht - welche Informationen gesammelt werden, wer Zugriff darauf hat und mit wem sie geteilt werden.

Dieser Umstand führt dazu, dass viele Menschen davor zurückschrecken, persönliche Daten an Unternehmen weiterzugeben, was die Wirksamkeit von Marketingkampagnen stark einschränkt.

Im Gegensatz dazu sind alle Daten auf einer Blockchain dezentralisiert, aufgezeichnet und unveränderlich. Blockchain-Nutzer haben die vollständige Kontrolle darüber, was mit ihren Daten geschieht, und das ist für Online-Geschäfte von großem Vorteil.

Persönliche Daten können nicht manipuliert werden, ohne dass der Nutzer davon weiß, und Unternehmen können diese Informationen nicht ohne seine ausdrückliche Zustimmung an Dritte weitergeben.

Erhöhtes Vertrauen und Glaubwürdigkeit

Durch den Schutz der Privatsphäre der Verbraucher, die Verringerung von Betrug und die Erhöhung der Transparenz stärkt die Blockchain-Technologie das Vertrauen zwischen Unternehmen und Kunden.

Internetnutzer wissen genau, was mit ihren persönlichen Daten geschieht, und können sich zu Recht darauf verlassen, dass sie sicherer sind als bei einer anderen Speicherung.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass die Finanzbranche diese Technologie schon so früh eingesetzt hat und dass diese Unternehmen immer noch den größten Teil ihres Geschäfts ausmachen.

Verbesserte Kampagnen

Für Vermarkter hat dieser Vertrauenszuwachs offensichtliche Auswirkungen - er erhöht die Wirksamkeit von Kampagnen und fördert den Absatz.

Aber es geht noch weiter.

Blockchain ermöglicht es den Nutzern, alle ihre persönlichen Daten an einem Ort hochzuladen, und zwar von ihrem individuellen Profil bis hin zu ihren Zustimmungspräferenzen.

Dies bedeutet, dass Vermarkter Zugang zu mehr Verbraucherdaten haben - und zwar zu genaueren Daten - als je zuvor.

Die Technologie hilft Vermarktern auch dabei, genaue Leads zu finden und gleichzeitig die Zahl der gefälschten Konten und Bots zu reduzieren, die ihren Weg in ihre Datenbanken finden.

Darüber hinaus ermöglicht die Blockchain den Vermarktern, das Online-Verhalten einzelner Kunden zu verfolgen und ihre Ansprache entsprechend anzupassen.

Sie ermöglicht es Vermarktern, jedem einzelnen Kunden die für ihn relevanten Inhalte zu präsentieren, die Personalisierung und Ausrichtung ihrer Kampagnen zu verbessern und den Kunden einen "Wow"-Faktor zu bieten.

Zusammengenommen bringt die Blockchain-Technologie das ultimative Ziel für Vermarkter in Sichtweite - optimierte Marketingkampagnen mit echter Eins-zu-Eins-Interaktion.

Blockchain-Anwendungen im Marketing

Bei all diesen Vorteilen ist es kein Wunder, dass die Blockchain eine immer größere Rolle im Marketing spielt.

Das offensichtlichste Beispiel dafür ist die Verwendung von "Krypto" als Währung für Online-Verkäufe, die vor allem bei Millennials immer beliebter wird.

NFTs werden auch ein immer häufigerer Teil des Werkzeugkastens eines Vermarkters, da immer mehr Menschen gerne digitale Sammlerstücke kaufen, anstatt etwas, das in ihrem Briefkasten landet.

Intelligente Verträge sind eine weitere nützliche Möglichkeit. Diese elektronischen Vereinbarungen basieren auf der Blockchain-Technologie und enthalten eine Kodierung, die die Vertragsbedingungen festhält und die Schritte zur Erfüllung der einzelnen Bedingungen automatisiert - mit offensichtlichen Vorteilen für die Glaubwürdigkeit und das Vertrauen der Verbraucher.

Die Einsatzmöglichkeiten von Blockchain im Marketing sind jedoch breit gefächert und vielfältig - von der Betrugssicherheit beim Ticketing von Veranstaltungen und Glücksspielen bis hin zur Verwaltung von Beziehungen in sozialen Medien und dem Herausfiltern unerwünschter Werbung.

Das Endergebnis, über Ihr Endergebnis hinaus

Die technologische Entwicklung hat lange Zeit diktiert, was Vermarkter tun können und was nicht.

Bei Blockchain ist das nicht anders, denn sie birgt das Potenzial, die Art und Weise zu verändern, wie Verbraucher online interagieren und Kaufentscheidungen treffen.

Vermarkter sollten das zur Kenntnis nehmen, denn die Verbraucher tun es auf jeden Fall - die Zahl der Blockchain-Nutzer stieg von 8 Millionen im Jahr 2016 auf 68 Millionen im Jahr 2021 (Finances Online).

Daher ist es nur eine Frage der Zeit, bis Blockchain ein wesentlicher Bestandteil des Marketings wird - sie schaltet Mittelsmänner aus, spart Zeit, erhöht den ROI und verbessert den Ruf der Marke.

Letztlich ist die Blockchain-Technologie etwas, das die Arbeit eines Marketers erleichtern könnte. Wenn man bedenkt, wie viel komplizierter dieser Beruf in den letzten Jahren geworden ist, ist dies in der Tat eine willkommene Nachricht und etwas, das es wert ist, verfolgt zu werden.