Skip to main content
Über uns

Black Hat SEO

TL;DR

Black Hat SEO bezieht sich auf unethische Praktiken, die verwendet werden, um in den Suchmaschinenergebnissen einen höheren Rang einzunehmen. Sie widersprechen oft den Richtlinien von Suchmaschinen. "Black Hat"-Praktiken können Keyword-Stuffing (das Stopfen von Schlüsselwörtern), Cloaking, Inhalt-Automatisierung, versteckte Links oder Text und andere Aktionen umfassen, die zu Strafen bishin zu Verbannung seitens der Suchmaschinen führen, wenn sie angewendet bzw. erkannt werden.

Was ist Black Hat SEO?

Black Hat ist eine unethische SEO-Praxis, die verwendet wird, um einen erhöhten Seitenrang in den Suchergebnissen zu erhalten. Die meisten "Black Hat"-Aktionen sind gegen Suchmaschinenrichtlinien und enden oft mit einer Strafe. Daher werden die Webseiten, die "Black Hat SEO" praktizieren, von den Suchmaschinen gebannt bzw. bestraft.

Warum sollten Sie "Black Hat SEO"-Techniken vermeiden?

Black Hat SEO kann eine Webseite aus den Suchmaschinen komplett verbannen, da ihr Ranking dem Besucher nicht richtig dient, und die Strategie gegen die Richtlinien verstößt. "Black Hat SEO"-Techniken beinhalten u.a.:

  • Automatisiertes Auspielen von Inhalten. Der Einsatz von Werkzeugen zur Veröffentlichung automatisierter Inhalte, die auf bestimmten Branchen oder Themen basieren. Diese Taktik wird nicht empfohlen, da sie in der Regel minderwertige Inhalte und Strukturen bietet.
  • Keyword-Stuffing. Eine Taktik, die auch als "Webspam" oder "Spamdexing" bekannt ist. Keyword-Stuffing bezieht sich auf Webseiten, die eine sehr hohe Anzahl an Schlüsselwörter über den gesamten Inhalt hinweg verwenden (Tags, Ankertexte und tatsächliche Inhalte), nur um in Suchmaschinen einen höheren Rang einzunehmen, während die Seite eigentlich eine geringe Relevanz diesbezüglich hat.
  • Cloaking (Tarnung). Eine Taktik, die dem Suchmaschinen-Crawler andere Inhalte präsentiert als dem im Browser des Lesers.
  • Versteckte Texte oder Links. Dies ist eine einfache Taktik, die verwendet wird, um die Suchmaschinen-Crawler zu täuschen. Sie bezieht sich auf Wörter oder Phrasen, die auf einer Webseite mit der gleichen Farbe wie der Hintergrund hinzugefügt werden. Dies geschieht, um eine Reihe von Schlüsselwörter, Texte oder Links für den menschlichen Leser unsichtbar zu machen, da sie nicht unbedingt relevant sind. Diese werden allerdings trotzdem von den Bots gecrawlt.
  • Private Link-Netzwerke oder "Sneaky Redirects". Dies sind Techniken, die dazu gedacht sind, die Suchmaschinen zu täuschen, wenn es um die Anzahl der Backlinks geht. Private Link-Netzwerke werden verwendet, um Links zu einer einzigen Webseite aufzubauen (und "Link-Juice" aufzubauen), um in Suchmaschinen einen höheren Rang einzunehmen. Während die Umleitung von Besuchern auf eine andere Seite eine gute Taktik ist, täuschen einige Umleitungen Suchmaschinen oder zeigen menschlichen Nutzern Inhalte an, die sich von denen unterscheiden, die Crawlern zur Verfügung gestellt werden. Einige Beispiele für raffinierte Umleitungen sind:
    • Suchmaschinen zeigen eine bestimmte Art von Inhalt an, während Benutzer zu etwas ganz anderem umgeleitet werden.
    • Desktop-Benutzer erhalten eine reguläre Seite, während mobile Benutzer in eine völlig andere Spam-Domäne umgeleitet werden.
  • Das Denunzieren von Mitbewerbern odernegativer SEO bezieht sich auf eine Reihe von Aktivitäten, die darauf abzielen, dasRanking eines Mitbewerbers in den Suchergebnissen zu verschlechtern. Zu diesem Zweck können Webseiten unnatürliche Links zur Webseite des Mitbewerbers aufbauen oder Inhalte so erneut posten, das dieser von den Crawlern als Duplikat angesehen wird. Einige gehen noch weiter und hacken die Webseite, um ihren Inhalt zu ändern und sie weniger SEO-freundlich oder relevant zu machen.
  • Link-Farmen. Eine typische "Black Hat"-Taktik. Hierbei werden eine Reihe von Webseiten mit dem einzigen Zweck erstellt, auf eine Zielseite zu verlinken und somit Backlinks zu generieren, die den Rang dieser Seite verbessern.
  • Duplizieren von Inhalten auf mehreren Seiten und Webseiten.
  • Automatisierung von Inhalten. Die Verwendung von Werkzeugen zur Veröffentlichung automatisierter Inhalte auf der Grundlage bestimmter Branchen oder Themen. Diese Taktik wird nicht empfohlen, da sie in der Regel Inhalte und Strukturen von geringer Qualität liefert.
  • Schlüsselwortfüllung. Eine Taktik, die auch als Webspam oder Spamindizierung bekannt ist. Keyword-Stuffing bezieht sich auf Webseiten, die eine sehr hohe Anzahl von Schlüsselwörtern für den gesamten Inhalt (Tags, Ankertexte und den eigentlichen Inhalt) verwenden, um in den Suchmaschinen einen höheren Rang zu erreichen, während die Relevanz gering ist.
  • Tarnung. Eine Taktik, die dem Crawler der Suchmaschine einen anderen Inhalt präsentiert als der im Browser des Lesers.
  • Versteckter Text oder Links. Dies ist eine einfache Taktik, um die Suchmaschinen-Crawler zu täuschen, und bezieht sich auf die Wörter oder Sätze, die auf einer Website-Seite hinzugefügt wurden, wobei die gleiche Farbe wie der Hintergrund verwendet wird. Dies geschieht, um eine Reihe von Schlüsselwörtern, Texten oder Links für die Leser unsichtbar zu machen, da sie nicht unbedingt relevant sind, sondern von der Spinne gecrawlt werden.
  • Private Verbindungsnetzwerke oder Sneaky Redirects. Dies sind Techniken, die die Suchmaschinen austricksen sollen, wenn es um die Anzahl der Backlinks geht. Private Linknetzwerke werden verwendet, um Links (und Link-Saft) zu einer einzelnen Website aufzubauen, um in den Suchmaschinen einen höheren Rang einzunehmen. Während die Umleitung von Besuchern auf eine andere Seite eine gute Taktik ist, täuschen manche Umleitungen Suchmaschinen oder zeigen den menschlichen Benutzern Inhalte an, die sich von denen unterscheiden, die den Crawlern zur Verfügung gestellt werden. Einige Beispiele für hinterhältige Umleitungen sind:
    • Suchmaschinen zeigen eine Art von Inhalt an, während die Benutzer zu etwas wesentlich anderem weitergeleitet werden.
    • Desktop-Benutzer erhalten eine normale Seite, während mobile Benutzer auf eine völlig andere Spam-Domäne umgeleitet werden.
  • Das Melden von Mitbewerbern oder negative SEO bezieht sich auf eine Reihe von Aktivitäten mit der Absicht, das Ranking eines Mitbewerbers in den Suchergebnissen zu senken. Zu diesem Zweck können Websites unnatürliche Links zu der Website des Konkurrenten erstellen oder den Inhalt auskratzen und neu posten, damit er von den Crawlern als Duplikat angesehen wird. Einige gehen sogar noch weiter und hacken die Website, um ihren Inhalt zu verändern und ihn weniger SEO-freundlich oder relevant zu machen.
  • Verlinken von Farmen. Eine typische Black-Hat-Taktik, die sich auf eine Reihe von Webseiten bezieht, die nur erstellt wurden, um auf eine Zielseite zu verlinken, um Backlinks aufzubauen und das Ranking dieser Seite zu verbessern.
  • Inhalte über mehrere Seiten und Websites duplizieren