Skip to main content
Über uns

Cost Per Mille (CPM) (Kosten pro Tausend)

TL;DR

Das Cost Per Mille-Preismodell, auch Cost per thousand (CPT) genannt, berechnet den Werbetreibenden einen Festpreis für jeweils 1000 Ansichten/Impressionen, unabhängig davon, ob die Anzeige angeklickt wurde oder nicht. Es ist eine sehr gebräuchliche Werbemethode, insbesondere wenn das Ziel der Kampagne darin besteht, Aufmerksamkeit zu erzeugen und wenn die Click Through Rate (CTR) nicht relevant ist.

Über CPM

Die Cost Per Mille oder Cost Per Tausend Werbeeinblendungen ist eines der wichtigsten Preismodelle für Anzeigen. Obwohl es sehr häufig verwendet wird, gibt CPM nicht unbedingt die Wirksamkeit einer Werbekampagne an. Wenn Werbetreibende also darauf abzielen, Conversions wie Verkäufe oder Registrierungen zu erhöhen, ziehen sie es oft vor, andere Preismodelle zu wählen, wie Cost per Click (CPC) oder Cost per Action (CPA) für die Planung ihrer Budgets.

Wann wird die Cost per Mille verwendet?

CPM wird empfohlen, wenn der Zweck der Anzeige darin besteht, Markenbekanntheit zu erzeugen und für die Anzeigen, in denen Impressionen wertvoller sind als Klicks im Allgemeinen (z.B. politische Kampagnen).

Dies ist jedoch das beliebteste Preismodell für Videowerbung. Youtube ist dafür bekannt, dass es diese Art von Werbemodell verwendet und eine Pauschale pro 1000 Videoaufrufe berechnet, wobei der Preis von der Position abhängt, in der die Anzeige auf dem Bildschirm des Benutzers platziert wird. Es ist auch in Mediennetzwerken (Fernsehen, Radio, Zeitungen, Zeitschriften usw.) sehr weit verbreitet.

Wie werden die Cost per Mille berechnet?

Die Formel für den CPM lautet wie folgt: Kosten pro Mille = Kosten der Anzeige ($) / Anzahl der generierten Impressionen x 1.000 Wenn Sie beispielsweise 1200 USD in eine Anzeige investieren und die geschätzte Gesamtzahl der Zuschauer 150.000 beträgt, dann haben Sie Kosten pro Meile von 1.200$/200.000x1.000 = 0,006$x1.000= 6$, d.h. Sie zahlen 6 USD für 1.000 Impressionen.