Skip to main content

Was sind Wärmebilder? Der einzige Leitfaden, den Sie brauchen

Was sind Wärmebilder?

Wärmebilder sind ein leistungsfähiges Instrument, um zu verstehen, wie Internetnutzer Ihre Webseiten ansteuern - welche Elemente sie anklicken, wie weit sie nach unten scrollen, womit sie interagieren und was sie ignorieren.

In diesem Leitfaden erfahren Sie, was Wärmebilder sind, welche verschiedenen Arten von Wärmebildern es gibt und wie Sie das Beste aus ihnen herausholen können.

Am Ende werden Sie selbst sehen können, wie wertvoll Wärmebilder sind, wenn es darum geht, Ihre Webseite zu optimieren und sie in den Rankings nach oben zu bringen!

Wärmebilder: Ein Überblick

Wärmebilder ermöglichen es Marketingexperten, Entwicklern und UX-Experten zu sehen, wie Internetnutzer mit einer Webseite oder Anwendung interagieren. Wärmebilder sind im Wesentlichen eine aussagekräftige visuelle Erzählung, die zeigt, welche Bereiche die Aufmerksamkeit der Nutzer auf sich ziehen und welche ignoriert werden, und diese Erkenntnisse können zur Steuerung der Entwicklung genutzt werden.

Wärmebilder zeichnen das Nutzerverhalten en masse auf, und diese Daten werden dann in Form einer Grafik über die zu untersuchende Webseite gelegt, die mit Hilfe von Farbintensität die Häufigkeit von Klicks, Scrolls, Taps und Mausbewegungen darstellt - einige verwenden sogar KI und Eye-Tracking-Sensoren!

Heutzutage werden sie in der Regel mit einer vollständigen Regenbogenpalette erstellt, da das menschliche Auge mehr Farben als Grautöne wahrnehmen kann. Warme Farben stehen für Bereiche mit hoher Benutzeraktivität, während kühle Farben eine geringere Aktivität darstellen:

Der Ursprung von Wärmebildern

Der Begriff "Wärmebild" ist relativ neu. Er wurde 1991 von dem Softwarearchitekten Cormac Kinney für ein Tool geschützt, das Händlern helfen sollte, den Aktienmarkt zu schlagen. Leider ließ das Unternehmen, das ihn von ihm kaufte, die Marke versehentlich verfallen - daher wird der Begriff heute so häufig verwendet!

Das Konzept ist jedoch viel älter und wird erstmals dem französischen Statistiker Toussaint Loua im Jahr 1873 zugeschrieben. Er verwendete eine Heatmap mit Graustufenschattierung, um verschiedene soziodemografische Veränderungen in Paris zu visualisieren.

Wie Sie sehen können, ähneln die frühen Versionen von Wärmebildern einer Tabelle mit rechteckigen Zellblöcken. Heutzutage können sie von Hand erstellt werden, werden aber häufiger mit fortschrittlicher Heatmapping-Software erzeugt.

Wärmebilder: Popularität und Beispiele

Was Wärmebilder sind, hat sich im Laufe der Jahre verändert, da sich die ihnen zugrunde liegende Technologie weiterentwickelt hat. Sie sind jetzt sehr vielseitig und ihre Fähigkeit, die Analyse riesiger Informationsmengen zu verbessern, hat sie zum beliebtesten Werkzeug für die Datenvisualisierung und -analyse gemacht, das es heute gibt.

Da Wärmebilder sowohl kostengünstig als auch äußerst intuitiv sind, stellen sie eine praktikable Option für praktisch jedes Unternehmen dar. Von Marketing über Finanzen bis hin zu Medien und Sport - die Liste der Branchen, die sich auf Wärmebilder verlassen, um Rohdaten in aussagekräftige Geschäftsinformationen zu verwandeln, ist endlos. Einige der besten Beispiele (und enge Verwandte) sind unten aufgeführt:

Infrarot-Bilder - Predator Vision

Irgendetwas ist in diesen Bäumen, und Billy hätte es viel besser erkennen können, wenn er eine Infrarotbrille getragen hätte.

Infrarotbrillen funktionieren durch die Verstärkung von Lichtsignalen. Sie nehmen das ultraviolette, sichtbare und infrarote Lichtspektrum und verstärken es mit Hilfe von Elektronik, um ein umfassenderes visuelles Bild von dem zu erzeugen, was vor uns liegt.

Was wir durch eine Infrarotbrille sehen, ähnelt daher sehr stark den Wärmebildern und wird immer noch am ehesten mit Predator in Verbindung gebracht, Arnold Swarzeneggers Meisterwerk über die Vorzüge der Pfadfinderausbildung.

Wettervorhersagekarten

Wettervorhersagen sind die gebräuchlichste Art von Wärmebildern, die wir im täglichen Leben verwenden, und es gibt sie in der einen oder anderen Form seit 1975. Sie basieren auf riesigen Mengen meteorologischer Daten und stellen diese grafisch über der Erdoberfläche dar.

Die Nutzer können schnell sehen, wie die Temperatur an einem beliebigen Ort auf der Welt sein wird, sowie genaue Vorhersagen über Niederschlag, Windgeschwindigkeit und -richtung, Luftdruck und so weiter.

Wärmebilder im Sport

Die Tracking-Technologie wird seit 20 Jahren in der Fußballanalyse eingesetzt. Die meisten Spitzenspieler tragen die Bewegungssensoren, die Wärmebilder zu einem so auffälligen und effektiven Instrument für die Analyse der Leistung von Spielern auf dem Spielfeld machen. Sie sind auch in vielen anderen Sportarten wie Rugby, Hockey und Basketball zu finden.

Sie ermöglichen es Trainern, Kommentatoren und Fans, sich einen Überblick über die Leistung der Spieler zu verschaffen, z. B. darüber, wie weit sie gelaufen sind, wann sie während eines Spiels am aktivsten waren, von wo aus sie passen und wie sich ihre Position im Laufe der Zeit verändert hat.

Das Wärmebild hier zeigt die durchschnittliche Position des Fußballspielers Manuel Neuer während eines Fußballspiels. Anhand der Farbgebung außerhalb des Kastens können Sie deutlich erkennen, warum er als Torwart bekannt ist, da er oft weit nach vorne spielt!

Wärmebilder zur Bevölkerungsverteilung

Die Bevölkerungsverteilung ist ein hervorragendes Beispiel für die Verwendung von Wärmebildern durch Statistiker, die das Konzept bereits in den 1870er Jahren als erste eingeführt haben.

Sie nehmen eine Karte und malen Bevölkerungsdaten darüber. Bei diesen Informationen kann es sich um alles Mögliche handeln, von Alter oder ethnischer Zugehörigkeit bis hin zu Augenfarbe oder Wahlpräferenzen, und sie ermöglichen es dem Betrachter, komplexe Daten schnell zu verstehen.

Diese Karte hier zeigt die geografische Verbreitung von COVID in den USA, wobei die dunkleren Farben höhere Werte und die helleren Farben niedrigere Werte anzeigen.

Wärmebilder für Social Media-Zielgruppen

Wärmebilder haben sich als besonders nützlich erwiesen, wenn es darum geht, Daten über stark frequentierte Zeiträume anzuzeigen, wie z. B. bei diesem Wärmebild für das Publikum in den sozialen Medien.

Social-Media-Plattformen können keine Handklicker verwenden, um die Besucherzahlen zu erfassen, und Wärmebilder ermöglichen es ihnen, klar zu erkennen, wann ihre Server tagsüber am stärksten ausgelastet sind.

Matrix-Wärmebilder im Einzelhandel

Wärmebilder haben sich in der Einzelhandelsbranche als sehr effektiv erwiesen. Unternehmen können Daten aus Videoaufzeichnungen abrufen und Wärmebilder erstellen, die zeigen, wie lange die Kunden im Laden verweilen und mit welchen Produkten sie interagieren.

Diese Informationen können sie dann nutzen, um das Ladenlayout zu verbessern, mit dem Ziel, das Einkaufserlebnis zu verbessern, Engpässe zu beseitigen, den Verkauf bestimmter Produkte zu steigern und so weiter.

Wie funktionieren Wärmebilder im digitalen Marketing?

Wärmebilder im Sport, Karten der Bevölkerungsverteilung und Wettervorhersagen sind schön und gut, aber Sie sind hier, weil Sie wissen wollen, was Wärmebilder für moderne Vermarkter sind.

Sie erstellen Wärmebilder auf Webseiten, die das Besucherverhalten in Farben übersetzen. Diese Grafiken zeigen Rot-, Orange- und Gelbtöne für Seitenbereiche mit hoher Benutzeraktivität und Blau- und Grüntöne für Bereiche mit geringerer Benutzeraktivität. In Bereichen, in denen keine Aktivität stattfindet, bleibt die Fläche frei.

Welche Arten von Wärmebildern gibt es?

Wärmebilder eignen sich am besten, um die verschiedenen Benutzeraktionen leicht verständlich zu machen, da sie Klicks, Scrolls und Mausbewegungen separat anzeigen.

Das bedeutet, dass es eine Handvoll verschiedener Typen gibt, und es ist von entscheidender Bedeutung, dass Sie das richtige Wärmebild für Ihre spezifischen Website-Intelligence-Ziele auswählen - wenn Sie nicht genau wissen, wonach Sie suchen, werden Sie einfach nicht die benötigten Erkenntnisse erhalten.

Desktop-Benutzer vs. mobile Benutzer

Erstens verwenden moderne Websites in der Regel dynamische Inhalte, da sie für Desktop- und mobile Nutzer unterschiedlich aufgebaut werden müssen. Dies spiegelt sich in den erzeugten Wärmebildern wider, die die zu untersuchende Seite so zeigen, wie sie für Nutzer dieser beiden Gerätekategorien erscheint.

Fünf Arten von Wärmebildern

Neben der Trennung von Desktop- und mobilen Nutzerdaten gibt es fünf Haupttypen von Wärmebildern, die für die Website-Optimierung verwendet werden können. die aus verschiedenen Arten von Webseiten-Besucheraktivitäten generiert werden.

Diese werden von zwei Arten von Wärmebild-Software unterstützt. Datengesteuerte Software erstellt Wärmebilder auf der Grundlage von echtem Nutzerverhalten und ist die Basis für Clickkarten, Scrollkarten und Mausverfolgungskarten. Im Gegensatz dazu verfolgt Aufmerksamkeits-Mapping-Software die Augenbewegungen und die allgemeine Aufmerksamkeit und verwendet Algorithmen und KI, um Aktionen mit allgemeinen Surfgewohnheiten zu vergleichen.

Die erzeugten Daten können in Listenform angezeigt oder zur weiteren Analyse in ein Arbeitsblatt exportiert werden. Die meisten Menschen ziehen es jedoch vor, die erstellten Wärmebilder selbst zu betrachten, wobei die verschiedenen Arten im Folgenden beschrieben werden:

1. Klick/Tap Wärmebilder

Was sie zeigen: wo Besucher klicken oder tippen.

Klickkarten zeigen die Seitenelemente, auf die Besucher am häufigsten klicken, und verwenden in der Regel verschiedene Schattierungen einer Farbe - je heißer die Farbe, desto häufiger klicken sie. Sie eignen sich hervorragend, um zu verstehen, wie Besucher durch Ihre Webseite navigieren, und um festzustellen, welche Elemente die meiste Aufmerksamkeit auf sich ziehen und die Besucher zum Durchklicken bewegen.

Wann Sie Klick-/Tippkarten verwenden sollten:

  • Erkennen Sie, ob die Nutzer dorthin klicken, wo Sie es wünschen, oder ob sie durch andere Elemente abgelenkt werden.
  • Erkennen Sie, wie Benutzer auf der Website navigieren, und nehmen Sie Änderungen vor, um die Customer Journey zu verbessern.
  • Sehen Sie, wie Benutzer mit Bildern interagieren und wo Links hinzugefügt oder entfernt werden sollten.
  • Sehen Sie, wo die wichtigsten Links sein sollten, um die Konversionsrate zu verbessern

2. Scroll-Wärmebilder

Was es zeigt: wie weit die Besucher scrollen.

Scroll-Maps zeigen, wie weit die Webseiten-Besucher auf einer Webseite nach unten scrollen und wo sie abspringen - je heißer die Farbe, desto mehr Internetnutzer haben die Seite angesehen. Diese Karten sind sehr nützlich, um zu verstehen und zu messen, wie ansprechend Ihre Seiten tatsächlich sind, und Sie können sie nutzen, um Probleme zu identifizieren, zu beseitigen oder zu verbessern, die das Nutzererlebnis beeinträchtigen.

Wann Sie Scrollkarten verwenden sollten:

  • Ermittlung der idealen Seitenlänge anhand der Stellen, an denen Besucher das Interesse verlieren
  • Ermitteln Sie, wo die Besucher die meiste Zeit verbringen und was sie ignorieren
  • Identifizieren Sie "falsche Unterseiten", wo Besucher fälschlicherweise glauben, dass sie mit dem Lesen fertig sind
  • Identifizieren Sie die beste Position auf der Seite für Schlüsselinhalte oder wichtige CTAs

3. Mausverfolgung/Hover-Wärmebilder

Zeigt an, wohin die Besucher ihren Mauszeiger bewegen/schweben lassen

Hover-Karten zeigen, wo sich der Mauszeiger befindet, wenn er auf Ihre Webseite schaut - je heißer die Farbe, desto länger ist der Mauszeiger dort. Diese Karten folgen der Logik, dass Menschen, die mit der Maus über etwas fahren, dem Ganzen ihre Aufmerksamkeit schenken, und die Informationen, die dabei gewonnen werden, sind nützlich, auch wenn diese Logik nicht immer zutrifft.

Die gesammelten Daten geben Ihnen eine Vorstellung davon, wie die Besucher auf der Webseite oder den Webseiten navigieren, so dass Sie die Dinge so einstellen können, dass sie die meiste Aufmerksamkeit erregen. Sie können auch herausfinden, ob unwichtige Elemente Ihre Besucher von den wichtigen Elementen ablenken.

Wann Sie Hover-Karten verwenden sollten:

  • Ermitteln Sie, wo Besucher ihren Mauszeiger am häufigsten positionieren, und ändern Sie das Seitenlayout entsprechend
  • Erfahren Sie, wohin die Besucher schauen, wenn sie auf der Webseite navigieren.

4. Blickverfolgung (Gaze Plot) Wärmebilder

Was es zeigt: wohin die Besucher schauen, die Zeitachse ihres Blicks und wie lange sie schauen

Eye-Tracking-Karten überlagern Informationen über Augenbewegungen auf einer Webseite. Dieser Wärmebildtyp erfordert in der Regel den Zugriff auf die Kamera des Nutzers oder ein spezielles Gerät, so dass er für große Datensätze im Moment weniger zuverlässig ist.

Indem Sie jedoch untersuchen, worauf sich die Besucher in den ersten Sekunden auf einer Webseite konzentrieren, können Sie die wichtigsten Elemente in ihrem natürlichen Blickfeld positionieren und so die Konversionsraten erhöhen.

Wann Sie Eye-Tracking-Karten verwenden sollten:

  • Erkennen, worauf die Besucher tatsächlich ihre Aufmerksamkeit richten
  • Beurteilen Sie, ob die Besucher durch unwichtige Elemente abgelenkt werden
  • Ändern Sie das Seitenlayout, um die Aufmerksamkeit auf die wichtigsten Elemente zu lenken.

5. Aufmerksamkeits-Wärmebilder

Was es zeigt: wohin die Besucher auf der Seite gezogen werden

Anhand von Aufmerksamkeits-Wärmebilder können Sie sehen, welche Teile einer Webseite die meiste Aufmerksamkeit erhalten. Sie kombinieren Daten von Website-Besuchern mit KI-Algorithmen, Vorhersagedaten und der Verfolgung der Augen, um zu berechnen, welche Elemente das meiste Interesse auf sich ziehen und welche übersprungen werden, und zeigen diese Daten mit einem Standard-Wärmebild-Overlay an.

Wann sollten Sie Aufmerksamkeitskarten verwenden?

  • Analysieren Sie lange Webseiten, um festzustellen, wo Internetnutzer das Interesse verlieren
  • Lernen Sie aus der erwarteten Aufmerksamkeitszeit, welche Inhalte verbessert werden müssen
  • Identifizieren Sie, was hinzugefügt werden muss, um die Konversionsraten zu erhöhen

Warum sollte man Wärmebilder für das Marketing verwenden?

Jetzt, wo Sie wissen, was Wärmebilder sind, werden Sie wissen wollen, warum sie für das moderne Marketing so wichtig sind.

Webseiten sind wahrscheinlich die wichtigste digitale Plattform für Unternehmen, aber der Wettbewerb um die Aufmerksamkeit der Kunden ist größer denn je. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, dass Ihre Website so viel Aufmerksamkeit wie möglich erhält, und Analysetools liefern Informationen darüber, wie die Besucher auf Ihre Website gelangen und welche Seiten sie sich ansehen.

Diese Tools zeigen Ihnen, welche Seiten mehr Besucher erhalten, und sind nützlich, um schlecht funktionierende Webseiten zu identifizieren. Aber sie zeigen nicht, wie diese Internetnutzer mit den Seiten Ihrer Website interagieren, und sie helfen Ihnen auch nicht zu verstehen, warum sie die Website verlassen oder warum die Konversionsrate so niedrig ist.

Wärmebilder helfen dabei, diese Lücken zu schließen, und bieten Vermarktern ein Verständnis für die Sichtweise ihrer Website-Besucher, um festzustellen, was ihre Aufmerksamkeit fesselt. Auf diese Weise können Sie herausfinden, ob Besucher Schwierigkeiten haben, etwas auf Ihrer Website zu finden oder mit dem von ihnen gewählten Gerät zu navigieren, und Sie können dann die User Journey verbessern, indem Sie ihnen das geben, was sie wollen.

Die Daten werden auch nach demografischen Gesichtspunkten aufgeschlüsselt, so dass Sie verstehen können, wer mit Ihren Webseiten interagiert und auf welche Weise. Und da Sie feststellen können, von wo aus Ihr Publikum auf der Welt surft, können Sie die Erwartungen derjenigen besser erfüllen, die am ehesten auf Ihrer Website kaufen würden.

Wärmebilder helfen Marketingexperten zu erkennen, was funktioniert und was nicht. Sie können diese Daten nutzen, um das Layout oder den Inhalt gezielt zu optimieren. Und durch die Bewertung wiederholter Klicks oder anderer seltsamer Verhaltensweisen können Sie Fehler, Störungen, defekte Links und andere Probleme im Backend der Website erkennen.

Darüber hinaus kann die Betrachtung von Daten eines Wärmebilds Trends aufzeigen, die Sie vielleicht noch gar nicht in Betracht gezogen haben, und so neue Wege eröffnen. Das Ziel bleibt jedoch immer dasselbe - das richtige Layout für die Webseite zu finden, sicherzustellen, dass die Besucher dort klicken, wo Sie es wollen, und alles zu entfernen, was die Konversionsrate verringert.

Letztendlich machen Wärmebilder langweilige oder undurchschaubare Informationen verständlich und sind in der "Deep-Dive"-Analysephase der Webseiten-Optimierung von unschätzbarem Wert. Sie sind sehr intuitiv - insbesondere für visuell orientierte Menschen - und die meisten Menschen verstehen sofort, was die Grafik darstellt.

Und da sie die Datenwissenschaft für alle Unternehmen zugänglich machen, sind sie zu einem beliebten Instrument zur Verbesserung der Marketingeffizienz und der Ressourcenzuweisung geworden.

Wann sollten Wärmebilder verwendet werden?

Sie sollten Wärmebilder verwenden, wenn Sie ein bestimmtes Ziel der Webseiten-Optimierung im Auge haben. Mit anderen Worten: Wärmebilder eignen sich am besten, um Antworten auf bestimmte Fragen zum Nutzerverhalten zu finden, die wir in der folgenden Infografik zusammengefasst haben:

Beste Marketing-Anwendungsfälle für Wärmebilder

Letzten Endes sind Wärmebilder ein wirklich nützliches Werkzeug, das Ihnen hilft, spezifische Webseiten-Optimierungsarbeiten effektiv durchzuführen, und sie sind der beste Freund eines Marketingexperten, wenn Sie eine der folgenden Aufgaben erfüllen:

1. Neugestaltung der Webseite

Sie haben Ihrer Website gerade ein neues Gesicht gegeben, aber Sie müssen wissen, ob sie die Nutzer tatsächlich anspricht. Wärmebilder sind das Analysewerkzeug, zu dem Sie in dieser Situation greifen sollten, wobei die Verfolgung der Augen oder Hover-Karten von unschätzbarem Wert sind, um die Webseite mit den Augen der Nutzer zu sehen.

2. die Optimierung der Konversionsrate

Ihre Webseite kann noch so gut aussehen, wenn die Konversionsrate Ihrer CTAs niedrig ist, hilft Ihnen das nicht viel. Wenn Sie Wärmebilder einsetzen, können Sie die Funktionalität Ihrer Webseite schnell einschätzen und Ihre Seiten entsprechend verbessern.

3. Unzureichende Verbesserungen an der Webseite

Wenn Sie die Leistung Ihrer Webseite analysieren, werden Sie zweifellos Seiten finden, die nicht optimal funktionieren. In diesen Fällen können Sie ein Wärmebild erstellen und schnell herausfinden, was die Besucher Ihrer Webseite davon abhält, die von Ihnen gewünschten Aktionen durchzuführen.

4. Prüfung der Benutzerfreundlichkeit

Das Wichtigste für Ihre Webseite ist, dass sie für den durchschnittlichen Internetnutzer zugänglich und intuitiv ist. Mithilfe von Wärmebildern können Sie verwirrende Bereiche ausfindig machen, die Sie dann beheben können, um die Besucherreise zu verbessern.

5. Verbesserungen der Benutzerfreundlichkeit

Webseiten sehen auf verschiedenen Geräten unterschiedlich aus, und das Seitenlayout muss entsprechend eingerichtet werden. Wärmebilder geben Ihnen die Informationen an die Hand, die Sie benötigen, um Ihre Webseite zu optimieren, die Kompatibilität mit verschiedenen Geräten und Browsern zu gewährleisten und ein reibungsloses Navigationserlebnis für Ihren Internetverkehr zu schaffen.

6. A/B-Tests

Wärmebilder sind bei A/B-Tests - oder Split-Tests - sehr nützlich, denn Sie können schnell Layout-Optionen für eine Seite vergleichen und herausfinden, welche Version am besten funktioniert. Sie können z. B. verschiedene Farbschemata, Falzpositionen oder die Position von CTAs testen und auf einfache Weise feststellen, welche eine bessere Konversionsrate erzielen, bevor Sie diese Erkenntnisse auf Ihre gesamte Webseite ausweiten.

7. Inhaltsmarketing

Sie denken vielleicht, dass alle Ihre Inhalte und CTAs perfekt formuliert sind, aber das bedeutet nicht unbedingt, dass die Seite die gewünschten Informationen effektiv vermittelt. Mithilfe von Scroll-Wärmebilder können Sie sehen, wie weit die Nutzer durch eine Seite gescrollt haben, so dass Sie wissen, auf welche Teile des Inhalts sie sich konzentrieren und wann sie das Interesse verlieren - so können Sie "doppelte Böden" entfernen, den Artikel verbessern und die Aufmerksamkeit auf die wichtigen CTAs lenken.

Probleme mit Wärmebildern

Wärmebilder sind sicherlich effektiv, wenn sie von Personen verwendet werden, die ein gewisses Verständnis dafür haben, wonach sie suchen, aber Klicks, Scrolls und Mausbewegungen stellen nur einzelne Datenpunkte dar - ihre größte Einschränkung ist, dass sie nur zeigen, was passiert, was bedeutet, dass die Absicht des Nutzers offen für Interpretationen ist.

Wärmebilder funktionieren, indem sie Daten von Webseitenbesuchern im Laufe der Zeit zusammenfassen, was bedeutet, dass sie genauer werden, wenn sie mehr Daten zur Verfügung haben. Dies kann sie kurzfristig zu einem schlechten Werkzeug machen, da sie zum Beispiel die jüngsten Änderungen im Nutzerverhalten nicht aufdecken oder unterbewerten.

Dies gilt insbesondere für die fortschrittlicheren KI-gestützten Wärmebildern für Aufmerksamkeit und Eye-Tracking, während Wärmebilder für Mausbewegungen auf der etwas zweifelhaften Beziehung zwischen Cursorpositionen und Benutzeraufmerksamkeit beruhen.

Letztlich liegt es in der Natur der Sache, dass Wärmebilder einen Kontext benötigen, um aufschlussreich zu sein. Sie ermöglichen es Ihnen, schnell Seitenelemente zu identifizieren, die nicht die gewünschte Aufmerksamkeit auf sich ziehen, aber es fehlt ihnen der Kontext, um zu erklären, warum das so ist. Die Genauigkeit der Daten kann auch durch Variationen bei den Gerätegrößen und Browsern der Besucher sowie durch sich bewegende Seitenelemente verzerrt werden.

Ohne diesen Kontext lassen sich Wärmebilddaten nur schwer in zuverlässige Geschäftsinformationen umwandeln. Schlimmstenfalls können sie zu falschen Erkenntnissen über die Absichten der Nutzer führen, was kontraproduktive Website-Optimierungsmaßnahmen zur Folge haben kann, die die Probleme nur noch verschlimmern.

Daher können Wärmebilder für sich allein genommen ein unzuverlässiges Analysewerkzeug sein und sollten immer mit anderen Werkzeugen kombiniert werden.

Wie man das Beste aus Wärmebildern herausholt

Wärmebilder funktionieren am besten, wenn sie sowohl als Diagnosewerkzeug verwendet werden, um Probleme mit der Leistung einer Webseite herauszufinden, als auch als Überwachungsinstrument, um das Nutzerverhalten zu überprüfen, eine Webseite intuitiver zu gestalten und die Konversionsraten zu steigern.

Sie sind sehr intuitiv, aber um das Beste aus den Wärmebildern herauszuholen, müssen Sie die Daten aus dem richtigen Blickwinkel betrachten. Im Wesentlichen bedeutet dies, dass Sie diese drei Fragen im Hinterkopf behalten sollten:

1. Schenken die Wärmebilderbesuchern den wichtigen Inhalten ihre Aufmerksamkeit?

Dies ist Ihre oberste Priorität und lässt sich am besten aus Scrollkarten ablesen. Sie möchten natürlich, dass die Webseite-Besucher das Wichtigste auf der Seite lesen, und können das Seitenlayout anpassen, wenn dies nicht der Fall ist.

Bei diesen Anpassungen sollte die Position des durchschnittlichen Falzes berücksichtigt werden - der Bereich, den ein Internetnutzer sieht, wenn er auf einer Seite ankommt. Dies kann heutzutage aufgrund der vielen verschiedenen Bildschirmgrößen, die die Menschen verwenden, schwierig sein, aber 800 Pixel sind ein guter Ausgangspunkt.

Wenn Sie es richtig anstellen, haben Sie entweder die Informationen, die die Besucher Ihrer Webseite sehen sollen, von Anfang an im Blick, oder Sie integrieren andere Elemente in die Seite, so dass die Besucher weiterblättern müssen, um zu den wichtigen Informationen zu gelangen.

Bei Scroll-karten ist es normal, dass die Farben kälter werden, je weiter unten auf der Seite, aber Sie sollten den Anteil der Internetnutzer prüfen, die die Seite verlassen, und sich überlegen, warum sie das tun - zum Beispiel, weil der Inhalt nicht zum Titel passt oder weil es einen "falschen Boden" gibt - d. h., Ihre Leser denken fälschlicherweise, sie seien am Ende der Seite angekommen.

2. Klicken die Besucher Ihrer Webseite dort, wo Sie sie haben wollen?

Webseiten sind dazu da, dass die Besucher Informationen finden, sich für einen Dienst anmelden oder etwas kaufen können, das sie haben möchten. In diesem Zusammenhang eignen sich Clickmaps hervorragend, um zu sehen, wie effektiv Ihre anklickbaren Seitenelemente die Webseitenbesucher zu diesem Endziel führen.

Sobald Sie ein Wärmebild für die zu untersuchende(n) Seite(n) erstellt haben, können Sie die daraus gewonnenen Erkenntnisse als Grundlage für künftige Designarbeiten nutzen - das Problem könnte etwas so Einfaches sein wie die Verwirrung der Besucher durch zu viele verschiedene CTAs oder die Verwendung eines Schriftstils, der etwas so aussehen lässt, als sei es nicht anklickbar, obwohl es das tatsächlich ist.

Wenn Sie einige Änderungen vorgenommen haben, können Sie mit einer weiteren Heatmap schnell feststellen, ob diese Änderungen die gewünschte Wirkung erzielt haben.

3. Werden die Besucher der Webseite durch nicht anklickbare Elemente verwirrt?

Diese Frage hängt mit Nummer zwei zusammen, ist aber wichtig genug, um sie getrennt zu betrachten. Mit Hilfe von Klickkarten können Sie leicht nicht anklickbare Seitenbereiche identifizieren, die eine verdächtig hohe Klickaktivität aufweisen.

Betrachten Sie dies aus der Sicht eines Nutzers, und Sie werden verstehen, wie ärgerlich es ist, auf einer schlecht gestalteten Webseite mit verwirrenden Elementen zu navigieren, die den Nutzer davon ablenken, das Gewünschte zu erreichen, und ihn dazu bringen können, die Seite frustriert zu verlassen.

Sobald Sie problematische Elemente identifiziert haben, können Sie diese korrigieren, das Nutzererlebnis verbessern und die Nutzer besser zu dem führen, was für sie wichtig ist.

Verwenden Sie Wärmebilder mit anderen Analysewerkzeugen

Abgesehen von diesen Fragen werden die Möglichkeiten von Wärmebildern erheblich erweitert, wenn sie in Verbindung mit anderen Webseiten-Analysewerkzeuge verwendet werden. Letztendlich sind sie das Werkzeug, mit dem Sie beginnen sollten, da sie hervorragend geeignet sind, Trends im Nutzerverhalten zu erkennen, die mit anderen Werkzeugen untermauert werden können.

Wärmebilder stellen das Aktivitätsaggregat von Tausenden von Webseitenbesuchern dar. Sie können die Erkenntnisse, die Sie aus diesen Daten gewonnen haben, als Grundlage für die Untersuchung von Sitzungsaufzeichnungen verwenden, die den Weg der einzelnen Nutzer auf der Webseite verfolgen.

Auf diese Weise können Sie genau das Problem herausfinden, das gelöst werden muss. Die Wärmebilder geben den Sitzungsaufzeichnungsdaten einen echten Wert, da es ohne diese umfassenderen Einblicke schwierig sein kann, etwas Nützliches aus der Reise einer Handvoll Internetnutzer durch die Webseite zu ziehen.

Eine weitere praktische Option besteht darin, die aus den Wärmebilddaten gewonnenen Erkenntnisse mit Hilfe von Besucher-Feedback-Werkzeugen zu vertiefen, um direkt mit Ihrem Publikum zu sprechen. Dies gibt Ihnen nicht nur das Gefühl, Teil einer echten Gemeinschaft zu sein, sondern auch die Möglichkeit, Ihre Webseiten-Informationen zu überprüfen und zu verfeinern und die Website-Entwicklung darauf auszurichten, was die Besucher tatsächlich wollen und nicht, was Sie glauben, dass sie wollen.

Wärmebild-geführte Roadmap für Webseiten-Verbesserungen

Letztendlich können Sie ein Wärmebild erstellen, wann immer Sie wollen, aber um das Potenzial von Wärmebildern voll auszuschöpfen, ist es am besten, sie als Teil eines strukturierten Optimierungsprozesses zu verwenden, der durch die folgenden vier Schritte erreicht werden kann:

  1. Analysieren Sie Ihre Webseiten-Statistiken und suchen Sie nach Seiten mit hohen Absprungraten, niedrigen Klickraten, schlechter Optimierung oder konzentrieren Sie sich alternativ auf eine Seite, die Kundenbeschwerden anzieht oder technische Probleme aufweist.
  2. Entscheiden Sie, was Sie eigentlich aus dem Wärmebild lernen wollen. Wollen Sie das Nutzererlebnis verbessern? Wollen Sie herausfinden, warum Sie nicht die erwartete Klickrate erhalten? Wo befindet sich diese Seite im Konversionstrichter?
  3. Erstellen Sie das beste Wärmebild für Ihre Bedürfnisse, wobei die integrierte Funktion für Sitzungsaufzeichnungen aktiviert ist, damit Sie die gesammelten Daten aus einem anderen Blickwinkel analysieren können.
  4. Vergleichen Sie die gesammelten Daten mit anderen Analysewerkzeugen und dem Feedback der Besucher, um ein besseres Verständnis für die Absicht hinter der untersuchten Nutzeraktivität (oder deren Fehlen) zu erhalten - eine Aktivität, die Ihnen auch dabei hilft, lästige Datensilos zu beseitigen!
  5. Führen Sie datengesteuerte Änderungen an der oder den bearbeiteten Webseiten durch und bewahren Sie diese Untersuchung auf, um die Änderungen in Zukunft A/B-Tests zu unterziehen oder zu einem späteren Zeitpunkt mit einem neuen Wärmebild zu vergleichen.

Visitor Analytics-Wärmebilder

Wir haben unsere beliebte Wärmebildfunktion im Jahr 2019 eingeführt. Im Einklang mit dem Industriestandard sind unsere Wärmebilder eine grafische Darstellung der Webseiten-Aktivitäten von Internetnutzern - sie sammeln detaillierte Informationen über das Besucherverhalten und zeigen sie über der untersuchten Webseite an.

Diese Webseiten-Traffic-Daten werden in einem Spektrum von warmen bis kalten Farben angezeigt, um die Häufigkeit darzustellen (hier gibt es keine Wärmebilder mit Graustufen!). Warme Farben - Rot-, Orange- und Gelbtöne - stehen für Bereiche mit hoher Seitenaktivität, während kalte Farben - Blau- und Grüntöne - für Bereiche mit geringer Aktivität stehen. Keine Farbe bedeutet, dass keine nennenswerte Aktivität aufgezeichnet wurde.

Was sind die Arten von Visitor Analytics-Wärmebildern?

Unsere Nutzer können vier Arten von Wärmebildern erstellen:

1. Klickkarten - Sehen Sie, wo Webseitenbesucher klicken

2. Tipkarten - Sehen Sie, wo Webseitenbesucher tippen

3. Scroll-Karten - Sehen Sie, wie weit Webseitenbesucher scrollen

4. Mausbewerbungs/Hover-Karten - Sehen Sie, wohin Webseitenbesucher ihren Cursor bewegen

Desktop vs. Smart Device

Die vier oben beschriebenen Wärmebildertypen werden gleichzeitig erstellt, wobei die Daten von Computern und Smartphones (und Tablets) getrennt angezeigt werden. Wenn die Informationen beispielsweise von Webseitenbesuchern stammen, die einen Desktop verwenden, werden sie in einem Klick-Wärmebild angezeigt. Wenn sie von Besuchern stammen, die ein Touchscreen-Gerät verwenden, werden sie in einer Tipkarte angezeigt.

Was können Sie von Visitor Analytics-Wärmebildern lernen?

Unsere Wärmebilder sind eine fortschrittliche Webseiten-Analysefunktion, die Marketingexperten hilft, die Leistung ihrer Webseite zu verbessern. Sie sammeln Daten zu Klicks und Tasturanschläge, Mausposition und durchschnittlicher Scroll-Rate und ermöglichen es Ihnen, die leistungsstärksten Schaltflächen, Links und Hotspots sowie Fehler und defekte Links zu identifizieren.

So erhalten Sie ein umfassendes Verständnis des Nutzerverhaltens auf Ihrer gesamten Webseite - womit sie interagieren, was sie ignorieren und wie sie von Webseite zu Webseite navigieren. So erhalten Sie umfassende Einblicke in Ihr Publikum, die Sie dann für datengesteuerte Webseiten-Verbesserungen nutzen können.

Wenn sie effektiv durchgeführt werden, führt dies zu einem verbesserten Benutzererlebnis und zu höheren Konversionsraten auf Ihrer Webseite. Dies kann durch etwas so Einfaches wie das Verschieben Ihrer vorrangigen CTA auf der Seite erreicht werden, bis sie die gewünschte Anzahl von Klicks anzieht, oder durch das Ändern des Layouts des Inhalts, damit Sie mehr Aufmerksamkeit auf wichtige Informationen lenken.

Da die Wärmebilddaten nach Benutzergerät kategorisiert sind, können Sie schnell erkennen, ob es sich lohnt, Zeit in die Verbesserung der Mobilfreundlichkeit der Webseite zu investieren, oder ob es besser wäre, die Ressourcen anderweitig einzusetzen.

Sie erfahren auch, in welchen Ländern Ihre Webseitenbesucher leben, und können dann die Arbeit darauf konzentrieren, die meisten Klicks von diesem Publikum zu erhalten. Dazu gehört zum Beispiel, dass Sie bei der Übersetzung die wichtigsten Sprachen dieser Länder in den Vordergrund stellen, die Veröffentlichungszeitpläne auf die lokalen Kalender abstimmen, die kulturellen Erwartungen erfüllen und so weiter.

Entscheidend ist, dass Ihre Wärmebilddaten auch in Listenform angezeigt werden können. Unsere Wärmebilder erstellen automatisch eine Liste aller Webseitenelemente und der Anzahl der Klicks und Tastaturanschläge auf jedes dieser Elemente, so dass Sie die leistungsstärksten Schaltflächen und Hotspots leicht identifizieren können. Wenn Sie sich die Daten hinter Ihren Wärmebildern genauer ansehen möchten, können Sie sie herunterladen und in die von Ihnen bevorzugte Datenanalysesoftware exportieren, um sie weiter zu analysieren!

Wie viele Daten werden gesammelt?

Wenn Sie ein Wärmebild aktivieren, werden Daten von 2.500, 5.000 oder 8.000 Website-Besuchern (bzw. 50 für unsere kostenlosen Nutzer) gesammelt, je nachdem, wie Sie sie eingerichtet haben. Darüber hinaus haben Sie die vollständige Kontrolle darüber, welche Daten Ihre Wärmebilder erfassen.

Wie viele Visitor Analytics-Wärmebilder erhalten Sie?

Visitor Analytics-Nutzer erhalten jeden Monat bis zu 35 Wärmebilder für ihre Webseite, wobei die genaue Anzahl davon abhängt, welchen Zahlungsplan Sie gewählt haben:

Wie verwendet man Visitor Analytics-Wärmebilder?

Unsere Wärmebilder können zu jedem beliebigen Zeitpunkt im Monat aktiviert werden und lassen sich in wenigen Sekunden einrichten. Sie haben die vollständige Kontrolle über die gesammelten Daten und können Folgendes wählen:

  • Anzahl der zu verfolgenden Seiten - Sie können eine einzelne Seite wie die Homepage untersuchen oder eine Sammlung von Seiten mit demselben Layout oder Zweck wie Produktseiten
  • Anzahl der aufzuzeichnenden Seitenaufrufe - Sie können eine Obergrenze von 2.500/5.000/8.000 Gesamtaufrufen festlegen (oder 50, wenn Sie ein kostenloser Nutzer sind)

Entscheidend ist, dass Sie die Datenerfassung jederzeit unterbrechen, stoppen oder neu starten können. Sobald die Wärmebilddaten bis zur Obergrenze der Seitenaufrufe erreicht hat, müssen Sie sie zurücksetzen, um erneut Daten zu erfassen.

FAQ zu Wärmebildern

Was sind Wärmebilder?

Für Marketingexperten sind Wärmebilder eine farbkodierte Grafik, die die Häufigkeit der Besucheraktivitäten auf einer Webseite zeigt, einschließlich ihrer Interaktionen mit jedem Element einer Seite.

Warum Wärmebilder verwenden?

Mit Wärmebildern lassen sich die Daten von Webseitenbesuchern ganz einfach analysieren, und Sie können diese Informationen nutzen, um das Benutzererlebnis zu verbessern, die Konversionsrate zu erhöhen und den Umsatz zu steigern.

Was zeigt ein Wärmebild?

Wärmebilder zeigen Daten über das Verhalten von Webseitenbesuchern, z. B. ihre Klicks, wie weit sie auf einer Seite nach unten scrollen und ihre Cursorposition während der Sitzung - einige zeichnen sogar die Augenbewegungen auf!

Wie funktioniert ein Wärmebilder?

Wärmebilder sammeln Daten über die Aktivitäten von Internetnutzern, während sie sich auf einer bestimmten Webseite oder mehreren Webseiten befinden.

Verlangsamen Wärmebilder meine Webseite?

Das Visitor Analytics-Skript wurde entwickelt, um die Leistung der Webseite so wenig wie möglich zu beeinträchtigen. Obwohl es die Webseite nicht verlangsamen sollte, kann es sich negativ auf die Ladegeschwindigkeit der untersuchten Seite auswirken.

Wie können Wärmebilder mein eCommerce-Geschäft verbessern?

Wärmebilder helfen Ihnen bei der Entwicklung Ihrer Webseite und sorgen dafür, dass sie besser funktioniert. Sie sind kostengünstig, intuitiv und eine praktikable Option für jedes Unternehmen mit einer Online-Präsenz.

Wie erstelle ich ein Wärmebild für eine Webseite?

Um ein Wärmebild zu erstellen, können Sie ein Wärmebildwerkzeug oder eine Website-Intelligence-Plattform wie Visitor Analytics verwenden. Melden Sie sich bei uns an, fügen Sie den Tracking-Code zu Ihrer Webseite hinzu, und erstellen Sie dann ein Wärmebilder im Visitor Analytics-Dashboard.

Wo kann ich ein kostenloses Wärmebild für meine Webseite finden?

Um ein kostenloses Webseiten-Wärmebild zu erstellen, verwenden Sie eine Website-Intelligence-Plattform wie Visitor Analytics. Melden Sie sich bei uns an, fügen Sie das Java-Skript zu Ihrer Webseite hinzu, und Sie haben jeden Monat ein kostenloses Wärmebild zur Verfügung.

Wie werte ich ein Wärmebild aus?

Sie können ein Webseiten-Wärmebild entweder auswerten, indem Sie sich die grafische Darstellung für jede Art von Benutzeraktion ansehen, oder indem Sie die Rohdaten selbst betrachten.

Was ist der Unterschied zwischen Maus-Tracking- und Augen-Tracking-Wärmebildern?

Maus-Tracking-Wärmebild zeichnet die Cursorposition während der gesamten Sitzung eines Besuchers auf einer Webseite auf und werden von datengesteuerter Wärmebild-Software unterstützt, die auf echtem Nutzerverhalten basiert. Im Gegensatz dazu verwenden Augen-Tracking-Wärmebilder eine Aufmerksamkeits-Mapping-Software, die die Augenbewegungen während der ersten paar Sekunden der Sitzung aufzeichnet und KI und prädiktive Modellierung einsetzt, um eine fortschrittlichere Visualisierung zu erstellen.

Was sind dynamische Wärmebilder?

Standardwärmebilder eignen sich nur für die Analyse statischer Webseiten, da alle sich bewegenden Elemente die Ergebnisse verwirren würden. Mit dynamischen Wärmebildern hingegen können Sie das Besucherverhalten auf Seiten mit dynamischen Inhalten in Echtzeit untersuchen.

Kann ich ein Wärmebild in meinem Shopify-Shop verwenden?

Ja, es gibt Werkzeuge, mit denen Sie Wärmebilder für Ihren Shopify-Shop erstellen können, einschließlich unserer eigenen Visitor Analytics-Plattform.

Kann ich eine Wärmebild für WordPress verwenden?

Ja, es gibt Wärmebilder, die für WordPress-Websites entwickelt wurden, darunter auch Visitor Analytics.

Helfen Wärmebilder dabei, mehr über die Absicht der Nutzer zu erfahren?

Wärmebilder dienen dazu, mehr über die Absicht der Nutzer zu erfahren. Sie ermöglichen es Ihnen festzustellen, welche Webseiten-Elemente die meiste Aufmerksamkeit erhalten, mit welchen Inhalten sich Ihr Publikum am meisten beschäftigt und welche Elemente es ignoriert.

Welche Entscheidungen können auf der Grundlage von Webseiten-Wärmebildern oder Sitzungsaufzeichnungen getroffen werden?

Webseiten-Wärmebilder geben Ihnen Aufschluss über Ihre Webseitenbesucher als Ganzes, während Sitzungsaufzeichnungen es Ihnen ermöglichen, einzelne Nutzer auf der Webseite zu verfolgen. Wenn diese Werkzeuge zusammen verwendet werden, ergänzen sie sich gegenseitig, um tiefgreifende Erkenntnisse zu gewinnen, die für eine effektive Webseiten-Optimierung genutzt werden können.

Wie sollte ich Wärmebilder mit anderen Analysewerkzeugen verwenden?

Eine der besten Eigenschaften von Wärmebildern ist die einfache Integration mit anderen Analysewerkzeuge. Sie sollten Wärmebilder verwenden, um eine Bewertung der Webseiten-Optimierung durchzuführen, Probleme zu identifizieren und dann andere Analysewerkzeuge zu verwenden, um die Absicht der Nutzer besser zu verstehen, bevor Sie einen entsprechenden Verbesserungsplan aufstellen.

Wie kann man mit Wärmebildern die Konversionsrate erhöhen?

Wärmebilder liefern viele Informationen über die Aktivitäten der Webseitenbesuchern und können Ihnen helfen, Reibungspunkte, die Wirksamkeit von Handlungsaufforderungen und die Seitenbereiche zu ermitteln, mit denen Internetnutzer am häufigsten interagieren. All diese Informationen können zur Verbesserung der Konversionsrate genutzt werden.

Wie können Sie Webseiten-Wärmebilder optimal für die Optimierung der Konversionsrate und die Webanalyse nutzen?

Legen Sie zunächst genau fest, was Sie aus dem Wärmebild lernen wollen, bevor Sie ein Wärmebild mit aktivierter Funktion für Sitzungsaufzeichnungen erstellen, damit Sie umfassendere Erkenntnisse daraus ziehen können. Vergleichen Sie diese Daten mit anderen Analysewerkzeugen und holen Sie das Feedback der Besucher ein. Nehmen Sie Verbesserungen an Ihrer Webseite vor und erstellen Sie dann ein weiteres Wärmebild, sobald genügend Zeit vergangen ist, um die Wirksamkeit Ihrer Arbeit zu bewerten.

Kann ich Wärmebilder verwenden und die DSGVO- und Datenschutzbestimmungen einhalten?

Ja, das können Sie! Unsere Website-Intelligence-Plattform Visitor Analytics enthält Wärmebilder und wurde so konzipiert, dass sie die Anforderungen der DSGVO und aller anderen Datenschutzbestimmungen weltweit erfüllt.

Wie nutzen Sie Wärmebilder, um Ihre SEO-Strategie auf die nächste Stufe zu heben?

Wärmebilder können verwendet werden, um Ihre SEO-Strategie zu optimieren. Sie verschaffen Ihnen einen besseren Überblick über die Absichten der Nutzer, die Qualität Ihrer Inhalte und darüber, ob interne Links bei den Besuchern ankommen. Sie können sie auch dazu verwenden, das Layout der Webseite zu ändern, um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern, Schlüsselwörter zu optimieren, um die Klickrate zu erhöhen, und datengestützte Anpassungen an Titeln und Metabeschreibungen vorzunehmen.

Was ist wichtiger für SEO, ein Wärmebild oder eine Scroll-Karte?

Scroll-Karten sind eine Art Wärmebild, die alle unverzichtbare Werkzeuge für Marketingexperten sind, die ihre SEO verbessern wollen.

Sie haben es bis zum Ende geschafft!

Nun, da Sie diesen Hub gelesen haben, sollten Sie ein wenig mehr darüber wissen, was Wärmebilder sind, wie sie funktionieren und wie Sie nützliche Informationen für Ihre Marketingarbeit aus ihnen ziehen können.

Sie sind wirklich der beste Freund eines Webseiten-Vermarkters, und die Verwendung der richtigen Wärmebilder bei der Suche nach Informationen stellt sicher, dass Sie das Design und den Inhalt effektiv und effizient anpassen können, und zwar auf der Grundlage von Echtzeitdaten und nicht von Vermutungen oder Annahmen.

Wenn Ihnen dieser Hub gefallen hat und Sie der Meinung sind, dass andere Marketingexperten etwas Nützliches daraus lernen könnten, dann teilen Sie ihn gerne weiter!