Skip to main content

Was ist Webseiten-Analyse? Ihr umfassender Leitfaden für einen Martech-Eckpfeiler

Marketing ist eine glamouröse Welt, und wenn Sie auf dem Weg zum Infinity-Pool die Bugatti-Schlüssel an den Parkservice Ihres Penthouses am Strand übergeben, fragen Sie sich vielleicht: "Was ist eigentlich Webseiten-Analyse?".

Tatsächlich ist es eine der wertvollsten Waffen im breiten Arsenal moderner Marketingfachleute, denn es wäre leichtsinnig, wichtige Entscheidungen über eine Webseite zu treffen, ohne zu wissen, wie sie tatsächlich funktioniert!

Es ist schwer vorstellbar, dass ein Unternehmen in einer so hart umkämpften Welt überleben kann, ohne Webseiten-Analysen zu nutzen, um Verbesserungen an der wichtigsten Einnahmequelle vorzunehmen.

Die Zahlen lügen nicht - heute nutzen sogar 82 % der kleinen Unternehmen irgendeine Form der Webseiten-Analyse, und diese Zahl wächst schnell (Blue Corona).

Was also ist Webseiten-Analyse - abgesehen davon, dass sie das Spiel verändert, Kosten spart und den Ruf verbessert?

Wie bei allen Dingen ist es wichtig, dass man erst laufen lernt, bevor man laufen kann, und wir sind hier, um Sie auf den neuesten Stand zu bringen, Haile Gebreselassie 🇪🇹!

In diesem Hub erfahren Sie alles, was Sie darüber wissen müssen, was Webseiten-Analyse ist, welche Funktionen sie umfasst und wie Sie ihre Vorteile effektiv nutzen können.

Was ist Webseiten-Analyse?

Einfach ausgedrückt, ist Webseiten- oder Web-Analyse die Sammlung, Berichterstattung und Analyse von Daten in Bezug auf den Verkehr auf Ihrer Webseite und ihren verschiedenen Komponenten - Webseiten, Fotos, Videos und Links usw.

Letztendlich ist die Webseiten-Analyse ein digitales Marketing- und Vertriebsinstrument, das Ihnen ein Verständnis Ihrer Webseite aus der Sicht Ihrer Besucher vermittelt.

Diese Tools - wie z. B. Visitor Analytics - sagen Ihnen, woher die Besucher kommen, wie sie Ihre Webseite gefunden haben, welche Seiten sie sich ansehen und mit welchen Inhalten sie die meiste Zeit verbringen.

Die Webseiten-Analyse liefert Unternehmen wichtige Leistungskennzahlen, darunter:

  • Seitenaufrufe - die Anzahl der Internetnutzer, die eine bestimmte Webseite besuchen
  • Sitzungen - die Anzahl der einzelnen Fahrten bestimmter Internetnutzer durch Ihre Webseite innerhalb eines bestimmten Zeitraums
  • Traffic-Quelle - die Webseite oder der Kanal, von dem aus Internetnutzer auf Ihre Webseite gelangen
  • Konversionsrate - der Anteil der Internetnutzer, die eine gewünschte Aktion durchführen (die wichtigsten sind Anmeldung oder Kauf)
  • Absprungrate - der Anteil der Webseiten-Besucher, die Ihre Webseite nach dem Besuch einer einzigen Seite verlassen
  • Absprungrate - der Anteil der Internetnutzer, die die Webseite von einer bestimmten Seite aus verlassen
  • Wiederholungsrate - der Anteil der Besucher, die innerhalb eines bestimmten Zeitraums wiederkommen

 

Dies sind wichtige Erkenntnisse für jedes Unternehmen, die es Ihnen ermöglichen, fundierte, datengestützte Verbesserungen an Ihrer Webseite vorzunehmen.

Aus diesem Grund ist die Webseiten-Analyse die wichtigste Komponente bei der Entwicklung, Implementierung und Bewertung Ihrer Webseite-Optimierungsstrategie.

Sie erfahren, wie effektiv Ihre verschiedenen Marketingkanäle sind, können strategische Probleme erkennen und verbessern, sich ein Bild von Ihrer Zielgruppe machen und fundierte Erkenntnisse gewinnen, mit denen Sie Ihre Konversionsraten erhöhen und Ihren Umsatz steigern können.

Sie werden auch in der Lage sein zu messen, ob und inwieweit weiter gefasste Unternehmens-KPIs erreicht werden (oder eben nicht).

 

Geschichte der Webseiten-Analyse

Das Internet wurde 1991 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Wenn Sie jedoch eine der rund 600 Webseiten betrieben, die damals das World Wide Web ausmachten, und wissen wollten, wie viele Internetnutzer sie begrüßten, mussten Sie tief in die Serverprotokolle eindringen.

Eine Server-Protokolldatei ist ein einfaches Textdokument mit allen Benutzeraktivitäten, die von einem bestimmten Server während eines bestimmten Zeitraums aufgezeichnet wurden.

Daraus nützliche Erkenntnisse zu gewinnen, war ein Alptraum, der am besten den Informatikern überlassen wurde.

Aus dieser Logfile-Analyse entstand jedoch 1993 mit WebTrends die erste Webanalysesoftware.

Jeder, der in den berauschenden Tagen der frühen 1990er Jahre im World Wide Web surfte, erinnert sich vielleicht an Hit Counters. Dies war das erste Analysewerkzeug, das Webseiten-Besitzern zur Verfügung stand - eine einfache, an eine Digitaluhr erinnernde Grafik, die die Gesamtzahl der Seitenbesuche anhand von Daten aus dem Serverprotokoll anzeigte.

Eine Zeitreise in die 2020er Jahre hat viel verändert, aber die Serverprotokolle sind für die Webseiten-Analyse heute noch genauso wichtig wie zu Pearl Jams Zeiten. Sie bilden nach wie vor die Grundlage moderner Webseite-Analyseplattformen, wobei der Hauptunterschied heute in der Benutzeroberfläche besteht, auf der die Daten angezeigt werden (wenn man einmal von der auffallenden Zunahme der Anzahl verschiedener Statistiken, Messungen und Verhaltenseinblicke absieht, die sie Ihnen jetzt bieten).

Dennoch ist es interessant, ihre Entwicklung im Laufe der Jahre zu verfolgen, wobei 2006 in dieser Hinsicht ein Meilenstein war. Davor boten diese Tools kaum mehr als einen allgemeinen Überblick über die Leistung einer Webseite. Das Erscheinen von Clicktale in jenem Jahr revolutionierte jedoch die Möglichkeiten, indem es Vermarktern eine Methode zur Verfolgung des Verhaltens von Webseiten-Besuchern an die Hand gab, um die Leistung der Seite, die Konversionen und das wichtige Benutzererlebnis zu verbessern.

Seitdem hat sich die Webseite-Analysebranche stetig weiterentwickelt, und moderne Webseite-Analyse-Software integriert fortschrittliche KI und maschinelles Lernen in ihre Algorithmen.

Heute ist es eine große Branche mit einem Marktwert von 4,1 Milliarden Dollar, der sich in den nächsten fünf Jahren fast verdreifachen soll (Business Wire).

Bedeutung von Webseiten-Analysen

Die Nachverfolgung der Webseiten-Leistung ist für jedes Unternehmen, das sich von den Milliarden anderer Webseiten im Internet abheben möchte, unerlässlich. Sie dient dazu, den Umsatz zu steigern, die Kosten zu senken und die Ressourcen dort einzusetzen, wo sie am dringendsten benötigt werden, mit dem Ziel, den Gewinn und den Marktanteil zu erhöhen.

Es ist ein altes Klischee in der Geschäftswelt, dass alles, was sich lohnt, auch gemessen werden sollte, und das hat sich in den letzten Jahren nur noch mehr bestätigt.

Big-Data-Analysen sind heute Mainstream. Sie ist ein großes Geschäft. Sie ist erstrebenswert. Sie wird von jeder Branche, die etwas auf sich hält, fetischisiert.

Es ist nicht schwer zu verstehen, warum, aber Moneyball war ein echter "Weg nach Damaskus"-Moment für jeden, der nicht von dem Potenzial der Daten überzeugt war, das Spielfeld zu ebnen. Moneyball ist die erbauliche Geschichte darüber, wie das bescheidene - sorry A's-Fans! - Oakland Athletics-Baseballteam Datenanalysen einsetzte, um weitaus berühmtere - und reichere - Rivalen zu schlagen. Leider haben sie die World Series nicht gewonnen, aber sie haben es ordentlich krachen lassen!

Diese Geschichte machte nicht nur eine ganze Generation von Sportfans süchtig nach Statistiken, sondern verdeutlichte auch, dass Unternehmen durch die Nutzung der ihnen zur Verfügung stehenden Daten ihre Konkurrenten überlisten und ihre Einnahmen in einer hart umkämpften Welt steigern können.

Die Marketingwelt hat diese Lektion sicherlich gelernt - ob sie sich dessen bewusst ist oder nicht - und hat sie (unter anderem) auf die Optimierung von Webseiten angewandt.

Webseiten sind heute das wichtigste Online-Tool für Unternehmen, und es ist wichtig, sie richtig zu gestalten. Sie glauben vielleicht, dass Ihre Webseite für den Zweck geeignet ist, aber Sie müssen wissen, was Ihre Webseiten-Besucher darüber denken - und Sie könnten überrascht sein.

Untersuchungen haben ergeben, dass es etwa 50 Millisekunden dauert, bis die Nutzer entscheiden, ob sie auf Ihrer Webseite bleiben oder sie - vermutlich angewidert - verlassen.

Darüber hinaus setzen nur zwei von 100 Besuchern Ihrer Webseite ihr Geld dort ein, wo sie sich gerade befinden (Wordstream). Solche wichtigen Konversionsraten sind verständlicherweise ein verlockender Bereich für Ihr Unternehmen, den Sie angesichts des potenziellen Nutzens massieren sollten, aber Sie müssen mehr als nur Vermutungen anstellen, um herauszufinden, wie Sie sie verbessern können.

Genau darum geht es bei der Webseiten-Analyse. Diese Plattformen ermöglichen es Ihnen, JavaScript-Probleme, 404-Fehler und Rendering-Probleme zu erkennen, die die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Webseite beeinträchtigen und die Konversionsrate senken.

Außerdem können Sie die Leistung Ihrer Webseite anhand von Kennzahlen wie Geschwindigkeit, Traffic, SEO, Benutzerfreundlichkeit usw. testen und überprüfen. Jede dieser Kennzahlen ist ein entscheidender Faktor dafür, wie gut Ihre Webseite kalibriert und strukturiert ist, und wirkt sich direkt auf ihren Erfolg aus.

Wenn sie effektiv eingesetzt werden, können diese Tools jedes Unternehmen in die nächsten Oakland Athletics und jeden Marketingmanager in den nächsten Billy Beane verwandeln (natürlich gespielt von Brad Pitt in seinem eigenen Biopic).

Mit Webseite-Analysen können Sie herausfinden, was den Besuchern Ihrer Webseite gefällt und was nicht, und Sie können Ihre Webseite entsprechend verbessern.

Mit diesem Tool können Sie die besten Inhalte ermitteln und sehen, welche Blogs, Artikel und Landing Pages nicht informativ, auffällig oder interaktiv genug sind. Auf diese Weise können Sie die beliebtesten Seiten auf Ihrer Webseite und die am häufigsten genutzten Kaufwege ermitteln.

Darüber hinaus erfahren Sie, wo Ihre Webseiten-Besucher in der Welt leben, und können Ihre Ansprache entsprechend anpassen. Sie könnten zum Beispiel ein Unternehmen mit Sitz in München sein, aber feststellen, dass Sie einen hohen Anteil an Zugriffen aus Stockholm erhalten. In diesem Fall könnten Sie sich überlegen, ob Sie schwedische Übersetzungen in den Vordergrund stellen oder Informationen zu Ihren Waren und Dienstleistungen in Stockholm bereitstellen - und die Kronen klingeln hören.

Entscheidend ist, dass Ihr Traffic aus verschiedenen Quellen stammt, und die Webseiten-Analyse ermöglicht es Ihnen, genau aufzuschlüsseln, wie jeder dieser Kanäle zu Ihren Traffic-Zahlen beiträgt. So können Sie mit Hilfe der Webseiten-Analyse die Leistung Ihrer verschiedenen Marketingkampagnen genau verfolgen und die gewonnenen Erkenntnisse in künftige Maßnahmen einfließen lassen.

Wie funktioniert Webseiten-Analyse?

Sie sollten jetzt ein wenig mehr darüber wissen, was Webseiten-Analysen sind, aber es ist gut, eine Vorstellung davon zu haben, was unter der Haube passiert, bevor Sie diese Tools für Ihre Marketingstrategie nutzen.

Moderne Webseiten-Analyse-Plattformen arbeiten mit Page Tagging, das heißt, sie sammeln Daten über einen Tracking-Code, der in den HTML-Code Ihrer Webseiten eingefügt wird.

Dieses JavaScript-Snippet protokolliert alle Benutzeraktionen während eines bestimmten Besuchs oder einer Sitzung sowie Informationen über Gerätetyp, Browser und - über die IP-Adresse - den geografischen Standort. Das Snippet überträgt all diese Daten dann automatisch an die Analyseplattform Ihrer Wahl.

Die meisten dieser Tools verwenden auch Cookies, um die Sitzungen von Webseiten-Besuchern zu verfolgen und um wiederholte Besuche desselben Browsers zu erkennen. Diese Cookies werden als "Drittanbieter-Cookies" bezeichnet, da sie von Ihrem Analysetool stammen und fremde Unterauftragnehmer Ihrer eigenen Webseite sind - stellen Sie sich diese Cookies wie den Poolboy vor, der seinen Chef über die geheimen Dinnerpartys aufklärt, für die Sie bekannt sind.

Diese Cookies werden aktiviert, wenn jemand auf Ihre Webseite kommt, und - im Gegensatz zu Tags - nach dem Verlassen der Webseite auf dem persönlichen Internetbrowser des Nutzers gespeichert. Und während einige datenschutzfreundliche Plattformen kochfreie Cookies verwenden - oder Varianten, die in dem Moment ablaufen, in dem die Nutzer Ihre Seite verlassen -, verwenden andere dauerhafte Cookies, die noch lange danach bestimmte Daten über die Nutzer aufzeichnen - manche hören nie auf!

Die von diesen Tags und Protokollen gesammelten Daten werden dann analysiert, wobei einige Analyseplattformen künstliche Intelligenz und prädiktive Modellierung in diesen Prozess integrieren. Das Ergebnis sind die Berichte, Diagramme und andere Visualisierungen, die Ihnen die Plattform zur Verfügung stellt und die Sie zur Optimierung Ihrer Webseite nutzen können.

 

Wie Sie Analysen zur Verbesserung Ihrer Webseite einsetzen

Sie können Ihre Webseite durch Webseiten-Optimierung verbessern. Darunter versteht man die Durchführung kontrollierter, datengesteuerter Experimente, um die Leistung einer Webseite im Einklang mit den allgemeinen Unternehmenszielen und KPIs zu steigern.

Bei dieser Arbeit ist es wichtig zu bedenken, dass Ihr Webseiten-Analyse-Tool zwar die meiste Arbeit leistet, aber dennoch nur ein Teil des gesamten Prozesses ist.

Dazu gehören die Festlegung von Unternehmenszielen, der Abgleich mit den aus der Software gewonnenen Erkenntnissen, die Entwicklung einer wirksamen Webseiten-Marketingstrategie und die effektive Durchführung von Verbesserungen. In der Regel gliedert sich der Prozess in die folgenden fünf Phasen:

 

1. Geschäftsziele festlegen

Die erste Phase der Webseiten-Optimierung besteht darin, die wichtigsten Kennzahlen zu definieren, die den Erfolg Ihrer Webseite und die Verbesserungen, die Sie letztendlich durchführen werden, bestimmen werden.

Diese sind von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich, aber das ultimative Ziel ist in der Regel, die Webseite für Besucher so attraktiv wie möglich zu gestalten, ihre Platzierung in Suchmaschinen zu verbessern und die Konversionsrate und den Umsatz zu steigern.

 

2. Sammeln von Daten von Webseiten

Der zweite Schritt ist die Sammlung von Rohdaten über Ihren Internetverkehr, die mithilfe Ihres Webseiten-Analyse-Tools erfolgt.

Es zeichnet Besucheraktionen auf, z. B. Verkehrsquelle, Sitzungen, Seitenaufrufe und Klicks.

Ziel ist es, diese Daten so genau wie möglich zu erfassen. Dazu muss sichergestellt werden, dass das Webseiten-Analyse-Tool ordnungsgemäß funktioniert und auf die zu erfassenden Datenpunkte kalibriert ist.

 

3. Daten verarbeiten und Berichte erstellen

Der dritte Schritt ist die Umwandlung dieser Daten in aussagekräftige Kennzahlen, KPIs und andere Informationen, die eine nützliche Geschichte über Ihren Traffic erzählen.

Normalerweise wird dies von Ihrem Webseiten-Analyse-Tool durchgeführt, das den Datensatz verdaut und anschließend einen Bericht in einem leicht lesbaren Format erstellt.

Sie können die Daten jedoch auch auf eine andere Plattform oder in eine Tabellenkalkulation zur Analyse übertragen, wenn Sie dies wünschen.

 

4. Webseiten-Strategie entwickeln

Die vierte Phase der Optimierung besteht darin, die Erkenntnisse aus Ihrem Analysebericht zu nutzen, um eine Strategie zur Verbesserung der Webseite zu entwickeln, mit der Sie die zu Beginn dieses Prozesses festgelegten Geschäftsziele am besten erreichen können.

Ihre Strategie kann etwas Kleines sein, wie z. B. die Erhöhung der Konversionsrate auf bestimmten Seiten, oder sie kann eine umfassendere Initiative sein, die sich darauf konzentriert, Geld zu verdienen, Marketingkosten zu senken oder den Marktanteil zu erhöhen.

 

5. Verbesserungen durchführen

Die letzte Phase besteht darin, auf der Grundlage Ihrer Webseiteb-Strategie einen Aktionsplan zu erstellen und alle damit verbundenen Aufgaben effektiv auszuführen.

Ihre Webseiten-Strategie gibt die Priorität der verschiedenen Elemente vor, und Sie können Ihr Webseiten-Analyse-Tool während dieses Prozesses nutzen, um sofort zu verstehen, ob die Arbeit richtig ausgeführt wird.

Wenn Sie diese fünf Schritte befolgen, können Sie die Möglichkeiten der Webseiten-Analyse optimal nutzen und die Webseite im Einklang mit Ihren Zielen verbessern.

Sie ist ein zyklischer Prozess, den Sie regelmäßig wiederholen müssen, um die Wirksamkeit der bisherigen Arbeit zu bewerten und weitere Verbesserungsmöglichkeiten zu ermitteln.

Auch die Geschäftsziele Ihres Unternehmens werden sich im Laufe der Zeit ändern, ebenso wie die Algorithmen der Suchmaschinen und die Präferenzen der Nutzer - was bedeutet, dass Sie immer wieder auf die Optimierung Ihrer Webseite zurückkommen werden.

Wann sollten Sie Webseiten-Analysen verwenden?

Sie sollten nun eine Vorstellung davon haben, was Webseiten-Analysen sind und warum diese Tools ein so wichtiger Bestandteil einer effektiven Webseite-Optimierungsstrategie sind.

Aber der Wert dieser Kennzahlen und der Absprung-, Ausstiegs- und Konversionsraten bedeutet, dass Analyseplattformen für eine breite Palette von Marketingaktivitäten entscheidend sind:

 

A/B-Tests

Beim A/B-Testing - auch bekannt als Split- oder Bucket-Testing - werden zwei Versionen einer Webseite miteinander verglichen, um herauszufinden, welche Version besser abschneidet.

Durch A/B-Tests mit immer kleineren Unterschieden im Layout - CTAs, Farbschema usw. - können Sie durch dieses Experimentieren herausfinden, welche Option die meisten Konversionen erzielt.

 

Identifizierung von Zielgruppen

Webseiten-Analyse-Tools liefern wichtige Daten darüber, wo sich Ihre Zielgruppe geografisch aufhält, mit welchen Inhalten sie sich am meisten beschäftigt und auf welchen Webseiten sie die meiste Zeit verbringt.

Diese Informationen können Sie dann nutzen, um Ihre Webseiten für das Marktsegment zu optimieren, das am ehesten bei Ihnen kaufen würde.

 

Optimierung der Benutzerfreundlichkeit (UXO)

UX beschreibt, wie sich die Nutzer beim Navigieren auf Ihrer Webseite fühlen, ob sie die benötigten Informationen finden und wie einfach es für sie ist, auf Ihre Produkte und Dienstleistungen zuzugreifen, sie zu bewerten oder zu kaufen.

Mithilfe von Webseiten-Analysen können Sie Metriken zur Nutzererfahrung verfolgen, Fehler und Abbruchpunkte entlang der Kaufreise identifizieren und diese dann als Grundlage für den Designprozess nutzen.

 

Kampagnen-Management

Dank UTM-Tracking-Codes können Sie mit Webseiten-Analyse den Anteil der Webseiten-Besucher ermitteln, die über Ihre verschiedenen Marketingkanäle auf Ihre Seiten gelangen.

Anhand dieser Daten können Sie feststellen, welche Kampagnen gut laufen und welche nicht genug Besucher anlocken, und können dann Ihre Strategie und Ihr Budget entsprechend anpassen.

 

Suchmaschinen-Optimierung (SEO)

Mithilfe von Webseiten-Analysen können Sie die Kennzahlen und Datenpunkte verfolgen, die sich am stärksten darauf auswirken, wie Suchmaschinenalgorithmen Ihre Webseite in den von ihnen generierten Ergebnissen einstufen.

Dazu gehört, wie lange Besucher auf Ihren Seiten verweilen, wie viel sie lesen, über welche externen Links sie dorthin gelangen, wie hoch die Absprungrate ist und so weiter. Anhand dieser Erkenntnisse können Sie dann die erforderlichen Maßnahmen zur Verbesserung der Suchmaschinenoptimierung Ihrer Webseite treffen.

 

Produktverbesserungen

Webseiten-Analysen können Ihnen helfen, genau zu verstehen, warum Kunden bei Ihrem Unternehmen kaufen wollen, was sie an Ihren Produkten mögen und was Sie von Ihren Mitbewerbern unterscheidet.

Diese Erkenntnisse können Sie dann nutzen, um Ihr Produkt- oder Dienstleistungsangebot so weiterzuentwickeln, dass es für die Menschen, auf die es ankommt, noch attraktiver wird.

Drei Kategorien von Webseiten-Analysen

Wenn Menschen darüber sprechen, was sie unter Webseiten-Analyse verstehen, meinen sie in der Regel Statistiken zur Webseiten-Leistung - wobei Google Analytics das bekannteste Beispiel für diese Kategorie von Tools ist.

Die Webseiten-Analyse hat sich jedoch im Laufe der Jahre weiterentwickelt und umfasst nun auch die Analyse des Besucherverhaltens sowie Tools für die Besucherkommunikation.

Einige Webseiten-Analyse-Unternehmen konzentrieren sich auf eine der drei Kategorien, andere auf alle drei, und in diesem Abschnitt werden die drei Kategorien näher erläutert:

 

1. die Webseiten-Leistungsstatistik

Leistungsstatistiken sind für die meisten Menschen das, was die Webseiten-Analyse ausmacht.

Sie bilden die Grundlage für Ihr Analyse-Toolkit und den Ausgangspunkt für datengestützte Änderungen an Ihrer Webseite.

Im Gegensatz zu den beiden anderen Kategorien der Webseiten-Analyse, die sich auf qualitative Untersuchungen stützen, werden die Statistiken zur Webseiten-Leistung anhand quantitativer - oder numerischer - Daten berechnet.

Einfach ausgedrückt: Diese Analysetools liefern Ihnen die entscheidenden, rohen Zahlen, Raten und Schlüsselmetriken, die es Ihnen ermöglichen, die Leistung Ihrer Webseite zu beurteilen.

In Anbetracht der Art dieser Kategorie und ihrer Daten gibt es einige Überschneidungen, aber sie werden normalerweise in die folgenden Bereiche unterteilt:

 

1. Analyse-Dashboard

Das Analyse-Dashboard zeigt alle wichtigen Zahlen und Messwerte an einem Ort an.

Sie können Statistiken über die Gesamtzahl der Seitenbesucher und Sitzungen, über neue und wiederkehrende Besucher sowie über den wichtigen Anteil der Nutzer, die bestimmte Aktionen durchgeführt haben, einsehen.

Mit dieser Funktion können Sie sehen, wie sich die Dinge im Laufe der Zeit verändern - Sie können die Daten in täglichen, wöchentlichen, monatlichen oder jährlichen Intervallen anzeigen und verschiedene Zeiträume Ihrer Wahl leicht miteinander vergleichen.

Die Zahlen werden außerdem fast sofort aktualisiert, so dass Sie schnell auf sich abzeichnende Entwicklungen oder Trends reagieren können.

 

2. Traffic-Struktur

Ihr Webseite-Analyse-Tool liefert wichtige Daten über den eingehenden Webseiten-Verkehr, indem es diesen nach Quellen aufschlüsselt. So können Sie auf einen Blick erkennen:

  • Wie viel von Ihrem Traffic organisch auf Ihre Webseite gelangt
  • über welche Kanäle die meisten Besucher auf Ihre Webseite gelangen
  • Wie lang ist die durchschnittliche Sitzungsdauer der Besucher aus den einzelnen Kanälen?
  • Wie hoch ist die Absprungrate der Besucher aus den einzelnen Kanälen?

Dies alles sind aussagekräftige Erkenntnisse über die Wirksamkeit Ihrer verschiedenen Marketingkanäle und -kampagnen. Indem Sie herausfinden, welche Kanäle gut funktionieren und welche nicht genügend Internetnutzer auf Ihre Webseite bringen, können Sie fundierte Entscheidungen darüber treffen, wo Sie Ihre Zeit und Ressourcen investieren sollten.

 

3. Besucherstatistik

Ihre Analyseplattform liefert weitaus mehr Informationen über Ihre Besucher als nur den Ort, von dem sie online kommen, einschließlich der durchschnittlichen Verweildauer auf verschiedenen Seiten, ob es sich um neue oder wiederkehrende Nutzer handelt und wie sie durch Ihre Webseite navigieren.

Sie werden auch sehen, welche Inhalte den meisten Verkehr anziehen und wann sie am beliebtesten sind, und Sie können diese Erkenntnisse nutzen, um Verbesserungen vorzunehmen oder Ihren Veröffentlichungsplan für Ihr Publikum zu optimieren.

Sie können diese Erkenntnisse nutzen, um Verbesserungen vorzunehmen und Ihren Veröffentlichungszeitplan für Ihr Publikum zu optimieren. Dieses Tool liefert auch Zahlen über die geografische Verteilung Ihres globalen Publikums nach Land und Stadt, und Sie können diese Informationen nutzen, um maßgeschneiderte Inhalte und Angebote zu erstellen und zielgenaue Werbung zu schalten.

 

4. Leistung der Seite

Mit Hilfe der Webseiten-Analyse können Sie die Leistungsdaten Ihrer Webseite aus der Perspektive jeder einzelnen Seite betrachten und so schnell feststellen, welche Seiten beliebt sind und welche nicht das gewünschte Interesse erwecken. Außerdem können Sie analysieren, wie die Nutzer mit den verschiedenen Links, CTAs, Videos und Inhalten interagieren.

Diese Daten helfen Ihnen zu verstehen, auf welchen Seiten Ihre Webseiten-Besucher zuerst landen. Durch die Ermittlung der beliebtesten Seiten und des Nutzerverhaltens beim ersten Besuch können Sie dann Verbesserungen vornehmen, um die Konversionsrate zu erhöhen.

Sie können auch Verweisdaten auspacken und sehen, welche Kampagnen die meisten Interessenten auf Ihre Webseite leiten. Dieser Datenverkehr kann weiter aufgeschlüsselt werden, und Sie können diese Informationen nutzen, um die Inhalte zu optimieren, die sie sehen, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass sie etwas von Ihnen kaufen.

Indem Sie die Gesamtleistung Ihrer Webseite nach einzelnen Seiten aufschlüsseln, können Sie diese mit fundierten, datengesteuerten Verbesserungen für ihr spezifisches Publikum oder ihren Zweck optimieren.

 

5. Hardware-Informationen

Ihr Webseiten-Analyse-Tool liefert Daten über die Art des Geräts und der Betriebssysteme, die Ihre Besucher verwenden, sowie über die Bildschirmgröße und die Wahl des Browsers.

Sie können diese Erkenntnisse nutzen, um die Webseiten für die technischen Spezifikationen Ihrer Besucher zu optimieren und das so wichtige Benutzererlebnis entsprechend den Leistungsmessungen Ihrer Webseite zu verbessern.

 

6. Analyse des Wettbewerbs

Ihr Webseiten-Analyse-Tool ermöglicht es Ihnen, die Leistung Ihrer Webseite mit der Ihrer Konkurrenten zu vergleichen.

Es stützt sich auf Rohdaten und prädiktive Modellierung, um Erkenntnisse darüber zu gewinnen, wie Ihre wichtigsten Leistungsmessungen im Vergleich zu anderen Unternehmen in Ihrem Sektor ausfallen, und bietet einen nützlichen Fahrplan für künftige Verbesserungen.

 

7. Kampagnenleistung

Ihre Webseiten-Analyse-Plattform ermöglicht es Ihnen, den Erfolg Ihrer verschiedenen Marketingkampagnen auf einen Blick zu beurteilen.

Sie wissen, woher Ihre Besucher kommen, welche Inhalte sie sich ansehen und wie sie sich auf Ihrer Webseite verhalten.

Anhand dieser Erkenntnisse können Sie effektive Entscheidungen über Ihre Reichweite treffen und erkennen, wie Sie die Seiten am besten an Ihre Zielgruppe anpassen können.

 

8. Social Media Tracker

Social Media Tracker überwachen die Leistung Ihrer Social Media-Kampagnen.

Dieses Tool liefert Daten zu allen Aspekten, von Publikumswachstum, Engagement und Konversionsraten bis hin zu Videoabschlüssen, Net Promoter Score und Cost-per-Click, und Sie können diese Erkenntnisse zur Optimierung Ihrer Social-Media-Strategie nutzen.

 

9. Sitzungen

Sitzungen liefern wichtige Informationen darüber, wie oft bestimmte Internetnutzer Ihre Webseite besuchen und was sie dort tun - wobei eine einzelne Sitzung endet, wenn sie Ihre Webseite verlassen.

Diese Daten sind wichtig, um zu beurteilen, ob Ihre Marketing- und SEO-Kampagnen funktionieren und wie Sie das Nutzererlebnis für Ihre Besucher verbessern können.

 

10. Vergleichen Sie den Verkehr

Ihre Webseiten-Analyse-Plattform zeigt Ihnen, wie viele Ihrer Webseiten-Besucher direkt auf Ihre Webseite kommen und wie viele über E-Mails, organische Suchanfragen, Weiterleitungen usw. auf eine Webseite gelangen.

Sie können auch die durchschnittliche Anzahl der Seiten erfahren, die von Besuchern aus jedem dieser Kanäle aufgerufen werden, und Sie können Änderungen vornehmen, um die Absprungrate zu verbessern.

 

2. die Analyse des Besucherverhaltens

Die Analyse des Besucherverhaltens geht viel tiefer in die Daten hinein als die Statistiken zur Webseiten-Leistung.

Mit diesen Tools erhalten Sie Daten über die Qualität der Erfahrungen Ihrer Besucher auf Ihrer Webseite.

Diese Kategorie umfasst eine Reihe von qualitativen Analysetools, mit denen Sie die Leistung Ihrer Webseite messen, das Besucherverhalten verstehen und Sackgassen identifizieren können.

Mit diesen Tools für das Besucherverhalten erhalten Sie ein detailliertes Bild davon, wie sich wichtige Webseiten wie Ihre Homepage, Landing Pages und Produktseiten verhalten.

Die gewonnenen Erkenntnisse helfen Ihnen, Änderungen vorzunehmen, die das Engagement der Nutzer erhöhen, ihre Probleme beseitigen und das Nutzererlebnis optimieren.

Zu dieser Kategorie von Verhaltensanalysetools gehören Wärmebilder, Ereignisverfolgung, Sitzungsaufzeichnungen und Konversionstrichter, die im Folgenden näher betrachtet werden:

 

Wärmebilder

In der Welt des digitalen Marketings ist eine Wärmebilder ein grafisches Overlay, mit dem Unternehmen sehen können, wie und wo Internetnutzer mit einer Webseite interagieren - je wärmer die Farbe, desto mehr Interaktionen gibt es.

Sie sind ein leistungsfähiges Instrument, um zu verstehen, welche Elemente sie anklicken, wie weit sie nach unten scrollen, womit sie interagieren und was sie ignorieren.

Da Wärmebilder ein breites Spektrum komplexer Daten auf der zu untersuchenden Webseite überlagern, sind sie eine intuitive und leicht verständliche Analysevisualisierung.

Sie eignen sich hervorragend, um langweilige oder undurchschaubare Daten zum Leben zu erwecken, und sind von unschätzbarem Wert für die tiefgreifende analytische Arbeit, die hinter der Webseiten-Optimierung steht.

Ereignisverfolgung

Die Ereignisverfolgung - auch bekannt als Aktionsverfolgung - bezieht sich normalerweise auf alle Aktionen, die von Webseiten-Besuchern durchgeführt werden. Konversionen sind das am häufigsten verfolgte Ereignis, aber auch Klicks auf Links, Videoaufrufe und Downloads werden erfasst.

Die Ereignisverfolgung hilft Ihnen, allgemeine Muster des Nutzerverhaltens zu erkennen und zu verstehen.

Diese Funktion gibt der Zeit, die Internetnutzer auf Ihrer Webseite verbringen, einen Kontext, der über einfache Seitenbesuche und die Anzahl der Aktionen hinausgeht, und ermöglicht es Ihnen, die Beweggründe der Nutzer für jeden Touchpoint besser zu verstehen.

Sie sehen, womit sich die Nutzer beschäftigen (und was sie ignorieren), und können diese Informationen nutzen, um Änderungen an Ihrer Webseite und Ihren Marketingkampagnen vorzunehmen, um die Häufigkeit bestimmter Ereignisse zu erhöhen.

 

Sitzungsaufzeichnungen

Sitzungsaufzeichnungen - auch Sitzungswiederholungen genannt - dokumentieren alle tatsächlichen Aktionen, die von einzelnen Nutzern während eines einzigen Besuchs auf Ihrer Webseite durchgeführt werden. Sie erfassen alle Mausbewegungen, Klicks, Antippen und Scrollen auf Ihren Webseiten sowie Informationen über Gerätetyp, Betriebssystem, Browserwahl usw.

Sie können dann ein generiertes Video abspielen und Ihre Webseite mit den Augen bestimmter Nutzer betrachten, während diese auf der Webseite navigieren.

Sitzungsaufzeichnungen sind eine gute Möglichkeit, das Verhalten von Webseiten-Besuchern zu bewerten und zu sehen, wie intuitiv Ihre Webseite aus deren Sicht ist. Sie können auch fehlerhafte Links, Bugs und Störungen identifizieren, die Benutzerfreundlichkeit der Webseite verbessern und das Gesamterlebnis optimieren.

Sitzungsaufzeichnungen sind auch ein äußerst effektives Mittel zur Ermittlung von Kaufabsichten, die dann zur Gestaltung von Marketingkampagnen und zur Produktentwicklung genutzt werden können. Sie helfen Ihnen zu erkennen, welche Probleme sie haben und was sie dazu bringen könnte, den Kaufvorgang abzubrechen. Diese Erkenntnisse können Sie nutzen, um Ihre Konversionsraten zu erhöhen.

 

Konversionstrichter

Konversiontrichter - auch bekannt als Verkaufstrichter oder AIDA-Modelle (Attention, Interest, Desire, Action) - stellen die verschiedenen Phasen auf dem Weg eines Internetnutzers dar, die zu einer gewünschten Aktion führen.

Sie werden Trichter genannt, um die Rolle des Marketings bei der Führung potenzieller Kunden durch eine sich ständig verengende Anzahl von Optionen und in Richtung wichtiger Unternehmensziele wie Kauf oder Anmeldung zu reflektieren.

Einfach ausgedrückt, dieses Tool ermöglicht es Ihnen, die Webseite aus der Sicht Ihrer heißesten Leads zu sehen und zu antizipieren, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass andere konvertieren werden.

Sie können den Weg, den potenzielle Kunden auf ihrer Reise durch Ihre Webseite nehmen, leicht visualisieren, und zwar für jede Aktion, die Sie im Detail verfolgen möchten.

Conversion Funnels bieten einen nützlichen Rahmen, um Ihre Marketingstrategie zu analysieren und verbesserungswürdige Bereiche zu ermitteln. Mit ihnen können Sie herausfinden, was Käufer motiviert, was sie abschreckt und was Sie tun können, um das Kundenerlebnis zu verbessern und ihr Vertrauen in Ihr Unternehmen zu stärken.

 

3. Besucherkommunikation

Die Besucherkommunikation gehört eigentlich zur Kategorie der Analyse des Besucherverhaltens, die im vorigen Abschnitt behandelt wurde, da sie Informationen liefert, die auf einer ähnlichen qualitativen Forschung beruhen - sie ermöglicht es Ihnen, in ihre Chuck Taylor All Stars zu schlüpfen und zu sehen, was sie sehen.

Der Hauptunterschied besteht darin, dass die Analyse der Besucherkommunikation Ihnen Daten liefert, die von Ihren Webseite-Besuchern selbst gesammelt werden, und zwar in Form von direktem Feedback.

Zu dieser Kategorie von Instrumenten gehören Webseiten-Umfragen, Online-Umfragen und Live-Chat, die im Folgenden im Einzelnen betrachtet werden:

 

Web-Umfragen

Web-Umfragen - auch bekannt als Web-Intercept-Umfragen - sind Fragebögen, die Sie an Webseiten-Nutzer senden.

Bei Analyseplattformen mit dieser Funktion lassen sie sich schnell einrichten und ermöglichen es Unternehmen, Feedback von Besuchern über ihre Webseite, Produkte oder andere Aspekte der Kundenerfahrung zu sammeln.

Umfragen ermöglichen es Ihnen, die Eigenschaften, das Verhalten und die Meinungen Ihrer Webseiten-Nutzer zu untersuchen - und zwar sofort und in ihren eigenen Worten. Mit Umfragen können Sie viel mehr über Ihre Zielgruppe erfahren als mit anderen Methoden, und Sie können Umfragen nutzen, um Themen zu vertiefen, die Sie mit anderen Webseiten-Analyse-Tools ermittelt haben.

Letztlich ermöglichen Umfragen eine präzise und strukturierte Datenerfassung, und die Antworten können interne Diskussionen über strategische Geschäftsentscheidungen bestätigen oder anregen. Sie können Ihnen helfen, Schwachstellen zu erkennen und zu beseitigen, die Benutzerführung zu verbessern und Ihr Unternehmen in die richtige Richtung zu entwickeln.

 

Online-Umfragen

Online-Umfragen sind Mini-Fragebögen, die Sie in Ihre Webseiten integrieren, um direktes Feedback von Internetnutzern zu erhalten, während sie mit Ihrer Webseite interagieren.

Sie können jedem die Teilnahme gestatten oder alternativ die Antworten auf das Segment Ihres Kundenstamms beschränken, das Sie analysieren möchten.

Im Gegensatz zu Umfragen bestehen Umfragen in der Regel aus einer einzigen Multiple-Choice-Frage, die von den Nutzern mit minimalem Aufwand beantwortet werden kann, was die Wahrscheinlichkeit einer Beteiligung deutlich erhöht. Sie lassen sich in Sekundenschnelle einrichten und ermöglichen es Unternehmen, mit ihrem Publikum zu interagieren und gleichzeitig Feedback in Echtzeit zu erhalten.

Umfragen sind ein effektives Instrument der Besucherkommunikation, da sie Informationen über die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden an bestimmten, kontrollierbaren Punkten auf ihrem Weg zur Konversion liefern. In Kombination mit anderen Webseiten-Analyse-Tools können sie die Gründe für Benutzeraktionen erklären und den besten Weg zur Optimierung der Webseiten-Benutzerfreundlichkeit und der Customer Journey zum Kauf finden.

 

Live-Chat

Der Live-Chat ist ein Webseiten-Analyse-Tool, das es Ihrem Unternehmen ermöglicht, direkt mit den Besuchern zu kommunizieren, während sie sich auf Ihren Webseiten bewegen.

Diese Pop-up-Fenster sind von überall auf Ihrer Webseite aus zugänglich und stellen als bevorzugter Support-Kanal für Online-Kunden eine zuverlässige Möglichkeit dar, das Kundenerlebnis zu verbessern und die Konversionsraten zu erhöhen.

Live-Chats ermöglichen es Unternehmen, direkt mit ihren Kunden in Kontakt zu treten und ihnen die benötigte Hilfe in Echtzeit zukommen zu lassen. Sie können Ihre Webseite auch in ein Kraftwerk der Lead-Generierung verwandeln und sind eine weitere großartige Möglichkeit für Besucher-Feedback - sie bieten ein viel besseres Verständnis ihrer Präferenzen als Tools für das Besucherverhalten allein.

Entscheidend ist, dass der Live-Chat auch viele der mühsameren und zeitaufwändigeren Aspekte der Besucherkommunikation automatisiert. Diese Chatbots können so eingerichtet werden, dass sie sich wiederholende Aufgaben ausführen, wie das Versenden von E-Mails an potenzielle Kunden und das Beantworten häufig gestellter Fragen, so dass sich Ihr Kundensupport-Team auf die Arbeit konzentrieren kann, die am meisten von menschlicher Beteiligung profitieren würde.

Häufige Probleme mit Webseiten-Analysen

Die Daten Ihrer Webseite sind eine wahre Fundgrube für potenzielle Geschäftseinblicke - vorausgesetzt, Sie wissen, wann, wo und wie Sie suchen müssen.

Auch wenn die Möglichkeiten der Webseite-Analyse objektiv erscheinen mögen, gibt es doch einige Dinge, die Sie daran hindern können, das Beste aus den Ergebnissen herauszuholen, und die Sie beachten müssen.

Erstens ist der Webseiten-Traffic nicht die zuverlässigste Quelle für Daten. Er wird massenhaft von einer großen Zahl von Internetnutzern erhoben, die Ihre Webseite von einer nahezu unbegrenzten Anzahl von technischen Umgebungen aus ansteuern - Geräte, Browser, Betriebssysteme usw.

Hinzu kommt, dass nicht jeder ein Computerfreak ist. Einige haben Verbindungsprobleme, veraltete Software oder Geräte, die mit Fehlern und Malware behaftet sind. Oder es besuchen mehrere Nutzer Ihre Webseite von demselben Computer aus. Die Liste ließe sich fortsetzen, aber letztlich macht die schiere Anzahl der Variablen, die im Spiel sind, die Datenerfassung und -analyse unübersichtlich, insbesondere im Vergleich zur wissenschaftlichen Methode.

Auch die Präferenzen der Besucher wirken sich auf den Datensatz aus. Einige verwenden Browser mit Einschränkungen in Bezug auf Codeschnipsel oder installieren "Do Not Track" (DNT) oder ähnliche Tools zum Blockieren von Werbung. Andere lehnen die Cookies ab oder löschen sie, auf die sich viele Analysetools zur Datenerfassung stützen. Diese Entscheidungen sind wichtig, denn 95 % der Internetnutzer blockieren zusätzliche Cookies mit der einen oder anderen Form der Datenschutzkontrolle (SERNAC).

In Anbetracht der Tatsache, wie sehr dies die Größe Ihres Datensatzes verringert, ist es ratsam, ein Webseite-Analyse-Tool mit kochfreiem Tracking zu wählen, da dies Ihren Zugang zu Webseite-Analysedaten verbessert und gleichzeitig die Präferenzen Ihrer Webseiten-Besucher respektiert.

Je kleiner Ihr Datensatz ist, desto mehr wird er durch ungenaue Daten beeinträchtigt, die sich ihren Weg bahnen. Diese können von Fehlern in Ihrem JavaScript bis hin zu Zeitproblemen reichen, die die Reihenfolge der aufgezeichneten Benutzeraktivitäten durcheinander bringen und alles in ein unzusammenhängendes Durcheinander verwandeln.

Auch menschliches Versagen kann eine Rolle spielen, wenn die Webseite-Analyse-Plattform schlecht installiert oder kalibriert ist. Vielleicht wurde der Tracking-Code nicht auf jeder Ihrer Webseiten eingefügt, oder Sie haben einen Fehler beim Schreiben einer Ihrer regulären Ausdrücke gemacht. Die Datenfilterung könnte fälschlicherweise aktiviert worden sein. Vielleicht bedeutet ein technisches Problem, dass der Referral-Bot-Spam nicht herausgefiltert wird, was die Zuverlässigkeit Ihrer Berichte ernsthaft untergraben kann.

All dies kann die Genauigkeit Ihrer Daten weiter beeinträchtigen, aber die Bedeutung der Webseiten-Analyse für das digitale Geschäft zeigt, dass unvollkommene Daten keineswegs nutzlos sind.

Ähnlich wie bei der Verwendung einer verstellten Armbanduhr, um Termine pünktlich wahrzunehmen, können auch aus ungenauen Daten nützliche Erkenntnisse gewonnen werden, solange sie durchweg auf dieselbe Weise unvollkommen sind.

Die meisten dieser Probleme bei der Datenerfassung lassen sich mit genügend Fachwissen, Liebe zum Detail und den richtigen Qualitätssicherungsverfahren vermeiden.

Dennoch müssen Sie diese Daten richtig interpretieren, und es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass diese Tools nur zeigen, was Internetnutzer tun - was die Webseiten-Analyse nicht kann, ist ihre Absicht zu zeigen, die der Interpretation überlassen bleibt.

Letztlich ist das Verhalten von Webseiten-Besuchern - wie das menschliche Verhalten im Allgemeinen - schwer genau zu messen. Das geht so weit, dass verschiedene Analyseplattformen für dieselben Daten unterschiedliche Ergebnisse liefern.

Zugegeben, jedes installierte Analysetool verlangsamt die Webseite ein wenig und kann das Nutzererlebnis verschlechtern. Das kann Sie daran hindern, das Potenzial Ihres Datensatzes voll auszuschöpfen, wenn Sie nicht wissen, wie Sie die verschiedenen Datenströme effektiv miteinander synchronisieren können.

Auch der Datenschutz ist ein Thema, denn aufgrund strenger Datenschutzgesetze sind Unternehmen dafür verantwortlich, wie Analyseplattformen von Drittanbietern die persönlichen Daten ihrer Webseiten-Besucher erfassen, verarbeiten und speichern.

Es gibt einige wenige Optionen, die den Datenschutz ernst nehmen, wie unsere eigene Visitor Analytics-Plattform, und es ist besorgniserregend, dass selbst Google - der dominierende Akteur auf dem Analysemarkt - den Datenschutzanforderungen wenig Beachtung schenkt und seine Kunden anscheinend gerne dem Risiko von Datenverfolgungsmaßnahmen aussetzt.

Es gibt auch das paradoxe Argument, dass die Einfachheit dieser Tools dazu führt, dass sie nicht richtig genutzt werden.

Die Einrichtung ist schnell und einfach - eine einzige Codezeile installieren, heißt es, und schon kann es losgehen - und viele Nutzer gehen nicht weiter als bis zu diesem Punkt. Und während Sie vielleicht feststellen, dass Ihre Plattform sofort perfekt funktioniert, ist es ebenso wahrscheinlich, dass Sie die Datenpunkte anpassen müssen, bevor sie ein effektives Werkzeug für die Besonderheiten Ihres Unternehmens wird.

Ihre trügerische Einfachheit veranlasst viele Unternehmen auch dazu, nicht weiter in die Webseiten-Analyse zu investieren, da das für die Optimierung des Optimierers erforderliche Fachwissen einfach nicht vorhanden ist. Dazu gehören Fähigkeiten zur Datenzuordnung und -modellierung sowie die Fähigkeit, kontinuierlich auf alle bereitgestellten Kennzahlen zu reagieren - viele Unternehmen sind damit überfordert und geben auf, weil sie nicht über die richtigen Prozesse und Verfahren verfügen, um die verschiedenen damit verbundenen Aufgaben zu bewältigen.

Das ist Webseiten-Analyse auf den Punkt gebracht!

Gut, dass Sie es bis hierher geschafft haben! Wir hoffen, dass Sie jetzt besser verstehen, was Webseiten-Analyse ist und warum sie für jedes Unternehmen mit einer Webseite so leistungsstarke Funktionen bietet.

Diese Plattformen zeichnen ein detailliertes Bild von der Wirksamkeit Ihres Online-Marketings und sind der beste Weg, um die Zahl der Webseite-Besucher zu erhöhen, die zu Kunden werden.

Die Webseiten-Analyse sollte wirklich das erste Tool in Ihrem Marketingpaket sein und wird sicherlich dasjenige sein, auf das Sie am häufigsten zurückgreifen. Und wenn Sie auf den Webseiten-Analyse-Zug aufspringen möchten, sich aber von der Auswahl überwältigt fühlen, können Sie Ihre Auswahl leicht eingrenzen, indem Sie sich auf datenschutzfreundliche Plattformen konzentrieren, die Tools aus jeder der drei Analysekategorien enthalten.

Zufälligerweise sind dies nur einige der Dinge, die unsere eigene Besucheranalyseplattform so gut macht und warum wir so glänzende Bewertungen erhalten!

Holen Sie sich also ein Bier vor die Nase, schauen Sie sich die Funktionen an, die wir anbieten, und sehen Sie selbst, ob wir Ihrem Unternehmen helfen können, zu wachsen!

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat und Sie der Meinung sind, dass er für alle unsere Marketingbrüder und -schwestern da draußen interessant ist, können Sie ihn gerne weitergeben - wir würden uns sehr darüber freuen!

FAQs

Welche kostenlosen Webseiten-Analyse-Tools gibt es?

Visitor Analytics ist eine Plattform, die über umfassende Webseiten-Analyse-Funktionen verfügt und die Sie kostenlos nutzen können. Andere beliebte Alternativen sind Google Analytics, Matomo und Hotjar.

 

Was war das erste Web-Analyse-Tool?

Hit-Counter waren das erste Webseiten-Analyse-Tool. Diese auch als Webzähler bekannten Grafiken, die einem Kilometerzähler ähneln, zeigten das Bild einer Zahl an, die sich bei jedem neuen Besuch der Seite erhöhte. Webtrends war das erste Webanalyseunternehmen, das 1993 auf den Markt kam.

 

Was ist der Unterschied zwischen Sozial- und Webanalyse?

Bei der Webanalyse geht es darum, aussagekräftige Erkenntnisse aus den Daten des Webseiten-Traffics zu gewinnen und sie zur Information und Unterstützung von Geschäftsentscheidungen zu nutzen. Social Analytics ist ein ähnliches Tool, das jedoch seine Erkenntnisse aus Social-Media-Plattformen bezieht.

 

Warum ist die Webanalyse wichtig für das Unternehmenswachstum?

Webseiten-Analysen ermöglichen es Unternehmen, ihre Zielgruppe zu identifizieren, die Konversionsraten zu verbessern und ihre Webseite attraktiver, intuitiver und überzeugender zu gestalten. Sie sind ein unschätzbares Instrument, das Unternehmen hilft, im digitalen Zeitalter zu wachsen.

 

Wie können Sie mit Webseiten-Analysen Zeit und Geld sparen?

Webseiten-Analysen liefern wertvolle Erkenntnisse in Echtzeit, die Sie nutzen können, um Ihr Budget effizient zu gestalten, indem Sie Ihre Ressourcen dort einsetzen, wo sie am dringendsten benötigt werden.

 

Was sind die wichtigsten zu überwachenden Webseiten-Analysen?

Die Leistungsstatistiken der wichtigsten Seiten Ihrer Webseite, z. B. der Homepage, der Registrierungsseite und anderer Landing Pages, haben den größten Einfluss auf Ihr Endergebnis. Sie können jedoch nur dann den größten Nutzen aus Ihrer Plattform ziehen, wenn Sie Ihre Webseite ganzheitlich betrachten, indem Sie wichtige Leistungsstatistiken mit Verhaltensanalysen und Daten zur Besucherkommunikation kombinieren.

 

Wie können APIs die Webseiten-Analyseverbessern?

APIs ermöglichen es der Webseiten-Analyse, mehr Daten für die Analyse zu sammeln, wodurch die Datenmenge, die den Vermarktern zur Verfügung steht, und die Genauigkeit der aus diesen Daten gewonnenen Erkenntnisse erhöht werden. Sie können diese Daten auch mit anderen wichtigen Metriken kombinieren, um ein ganzheitliches Verständnis der Leistung Ihrer Webseite zu erhalten.

 

Was fehlt den Webseiten-Analyse-Tools?

Insgesamt sind die Tools für die Webseiten-Analyse noch nicht so weit entwickelt, dass sie automatisch und genau die Absichten der Webseiten-Besucher erkennen können, denn sie können noch keine Gedanken lesen - dieser Teil der Datenanalyse bleibt den Marketingexperten vorbehalten.

 

Ist es für professionelle Unternehmen in Ordnung, Google Analytics zu verwenden, um die Analyse ihrer Webseiten zu verfolgen?

Google ist eine der beliebtesten Plattformen für die Webseiten-Analyse, aber diese Option erfüllt nicht die Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung, ist in der EU illegal und Unternehmen, die sie verwenden, können mit Geldstrafen belegt werden.