Skip to main content

Warum Google Analytics 4 Marketing-Experten im Stich lässt

    Oje! Schweine könnten fliegen und Niko Bellic könnte einen Kombi entführen - Google Analytics 4 (GA4) macht Marketing-Experten unglücklich. Sie haben sich auf Twitter zu Wort gemeldet, um ihre Unzufriedenheit darüber zu äußern, wobei der allgemeine Konsens von einem Nutzer zusammengefasst wurde, der sagte: "Warum GA4, warum?!!!"

    Das Erscheinen von GA4 ist für die Marketing-Community ein ebenso großes Ereignis wie jedes neue Rockstar-Spiel für seine treue Fangemeinde, denn Google hat einen Löwenanteil am Webseitenanalyse-Sektor. Also haben wir die Notfallsirenen eingeschaltet und uns auf die Suche nach dem besten Google Analytics 4-Review gemacht.

    Seit es 2021 eingeführt wurde, ist dies die größte Überarbeitung der Google Analytics-Plattform seit der Veröffentlichung der ersten Version im Jahr 2005.

    Für die Nostalgiker unter uns: Hier sehen Sie, wie GA4 im Vergleich zur Originalversion aussieht:

    Angesichts ihres schieren Reichtums und Einflusses sollte GA4 eigentlich der Rockstar der Webseitenanalyse-Branche für die nächsten Jahre sein. Aber leider ist das ungefähr so wahrscheinlich wie dass GTA ein familienfreundliches Spiel wird - die Marketing-Experten mögen die neue Version einfach nicht.

    Obwohl es sicherlich stimmt, dass wir alle von Natur aus resistent gegen Veränderungen sind, erklärt dies nicht das Ausmaß der Feindseligkeit, die sich um GA4 rankt. Schließlich ertrinken moderne Experten buchstäblich in der Technologie und machen die Einführung neuer Software zu einer Voraussetzung für ihren Job.

    Hören wir also auf den Wind und sehen wir den Tatsachen ins Auge - GA4 ist in den meisten Fällen ziemlich schrecklich, und die Aufgabe dieses Artikels ist es, die Probleme, die Marketing-Experten mit diesem Webseiten-Analyse-Werkzeug haben, durchzugehen und so viele GTA-Referenzen einzubauen, wie uns nur einfallen (wir haben eine Playstation 5 im Chillout-Raum). Werfen wir einen Blick auf die Nachteile von Google Analytics 4 aus der Sicht der Experten.

    User Experience ist in den 90er Jahren gefangen

    Die 90er Jahre waren eine tolle Zeit für Technologie.

    Das Internet existierte kaum, Piepser waren ein fester Bestandteil des Arbeitsalltags, und Grand Theft Auto war noch immer ein Top-Down-2D-Spiel, als das Jahrzehnt sich dem Ende zuneigte.

    Computer waren langsam und schwerfällig, und das Benutzererlebnis war nach heutigen Maßstäben geradezu wildwestlich - man denke an Cowboys mit Flaschenzügen und Hebeln und Ochsen auf Laufbändern.

    Man sollte meinen, dass Google das Benutzererlebnis für seine Analyseplattform inzwischen perfektioniert hätte, aber es ist immer noch sehr in diesem vergangenen Jahrzehnt verhaftet.

    Der Hauptkritikpunkt, den Marketing-Experten an GA4 haben, ist, dass die neue Benutzeroberfläche unintuitiv, schwierig zu bedienen und viel schwieriger zu navigieren ist als die Vorgängerin - es ist, als würde man GTA mit einem kaputten Gamepad spielen.

    Außerdem ist sie weniger anpassbar, und das neue Layout macht es allzu leicht, zu übersehen, wenn neue Funktionen veröffentlicht oder aktualisiert wurden.

    Darüber hinaus sind viele der häufig genutzten Funktionen so tief vergraben, dass sich viele Nutzer fragen, ob Google sie absichtlich so schwer zu finden gemacht hat wie die UFOs in GTA 5.

    Die wichtigen Daten sind auch wirklich schwer zugänglich, und es ist schon schwer genug für erfahrene SEO-Profis, das herauszufinden, was man will (ein großes Lob an Sorin, unseren Ansprechpartner bei Visitor Analytics), aber normale Geschäftsinhaber ohne ein hohes Maß an technischem Verständnis werden es, gelinde gesagt, frustrierend finden.

    Das sieht nach einem fast kriminellen Versehen aus, und viele fragen sich, ob Google es nur für größere Webseiten und Unternehmen konzipiert hat.

    Google Analytics 4 wirkt sich auf die Webseiten-Leistung aus

    Google Analytics 4 ist nach wie vor ein einfaches Webseite-Analyse-Werkzeug, d. h. es fehlen alle Tools für das Besucherverhalten und die Kommunikation, die in vielen Alternativen zu finden sind - Google hat im Grunde gerade erst Grand Theft Auto 2(D) herausgebracht, als sich die Spieler bereits an die 3D-Open-World-Plattformen der Konkurrenz gewöhnt haben.

    Obwohl es so begrenzt ist, ist die Skriptgröße von Google im Vergleich zu anderen Analyseplattformen MASSIV - 45,7 KB für das volle Paket oder 10 KB für die begrenzte Option.

    Zwar verlangsamt jede Webseiten-Analyse-Software Ihre Webseite ein wenig, aber der große Umfang des Skripts von Google Analytics 4 bedeutet, dass es sich viel stärker auswirkt.

    Zusammen mit den drei zusätzlichen HTTP-Anfragen verlangsamt dies die Ladezeiten der Seite und senkt die SEO-Bewertung - was bedeutet, dass Google Marketing-Experten für die Verwendung seines Produkts effektiv bestraft.

    Google Analytics 4 verwendet verbotene Cookies

    Wenn Sie Google Analytics direkt nach dem Auspacken verwenden, wird es - ungeachtet der GA4-Prospekte, die auf wundersame Weise an der Spitze jeder Google-Suche auftauchen - Standard-Tracking-Cookies auf den Geräten Ihrer Nutzer platzieren.

    Ist Google Analytics 4 also DSGVO-konform? Denn obwohl es als datenschutzkonforme Plattform vermarktet wird, verwendet es immer noch Cookies von Erstanbietern, um Nutzer über Sitzungen hinweg zu identifizieren.

    Folglich müssen Sie Cookie-Zustimmungsbanner aktivieren, um die Datenschutzanforderungen zu erfüllen, und sicherstellen, dass Sie über DSGVO-konforme Richtlinien und Verfahren verfügen.

    Diese Vorschriften sind auch ziemlich kompliziert zu verstehen - aber wir haben den Datenschutz wieder im Griff - und diese Arbeit ist eine weitere zeitraubende Aufgabe, die Sie von Ihrem Auftrag ablenkt.

    Hinzu kommt, dass 95 % der Internetnutzer diese Cookies entweder ablehnen oder regelmäßig ihren Cache löschen (SERNAC).

    Dies verringert natürlich die Menge der Daten, die Sie sammeln können, sowie die Genauigkeit Ihrer Erkenntnisse erheblich - würden Sie normalerweise in Betracht ziehen, wichtige strategische Entscheidungen mit nur 5 % der zur Verfügung stehenden Informationen zu treffen?

    Google Analytics 4 wird in der EU verboten

    Die Verwendung von Cookies in der ersten Person durch Google Analytics 4 bedeutet, dass Marketing-Experten mehr zu befürchten haben als endlose Datenschutzanforderungen oder die Verärgerung von Internetnutzern, die gezwungen sind, weiterhin auf endlosen Autobahnen mit Einwilligungsbannern zu navigieren.

    Einfach ausgedrückt: Die EU hat GA4 aufgrund von Datenschutzbedenken, die nicht den DSGVO-Anforderungen entsprechen, in ihrem gesamten Hoheitsgebiet verboten.

    GA4 speichert Daten auf Servern in den USA, was bedeutet, dass Google die US-Überwachungsgesetze einhalten und der Regierung auf Verlangen Zugang zu diesen personenbezogenen Daten gewähren muss, wodurch die personenbezogenen Daten der EU-Bürger gefährdet werden.

    Diese Entscheidung wurde auch durch nationale Gerichtsentscheidungen in Österreich, den Niederlanden, Italien und Frankreich bestätigt, und andere Länder erwägen ähnliche Maßnahmen.

    Infolgedessen bedeutet die Verwendung von GA4, dass Sie die Fahndungsstufe Ihres Unternehmens erhöhen, wenn Menschen aus EU-Ländern surfen - was so ziemlich jedes digitale Unternehmen in der Welt in Gefahr bringt.

    GA4 ist ein schlechtes Upgrade von Universal Analytics

    Diese Datenschutzprobleme sind ein vernichtendes Zeugnis dafür, was Google mit Website-Analysen vorhat - ihre Priorität ist es, Daten in Yachten für ihre Aktionäre zu verwandeln (das ist ein ziemlicher Betrugsmodus).

    Doch selbst wenn man die kriminellen Machenschaften ignoriert, ist der Rest der Plattform den Gefängnisaufenthalt einfach nicht wert - selbst im Vergleich zu seinem Vorgänger Universal Analytics.

    Erstens hat GA4 die Sitzungen, Seitenaufrufe, Konversionsraten usw., mit denen Marketer vertraut sind, abgeschafft. Einige Leute werden kein Problem mit ereignisbasierten Analysen haben, aber die meisten werden frustriert sein, dass sie lernen müssen, wie man Website-Analysen von Grund auf macht.

    Google hat auch die Nachverfolgung von Konversionen deutlich erschwert - ein merkwürdiger Schritt, wenn man bedenkt, wie wichtig die Konversionsraten für den Erfolg jeder Unternehmenswebsite sind. Man könnte genauso gut versuchen, mit einer rivalisierenden Bande in den Krieg zu ziehen, während man seine schärfsten Kämpfer zu Hause lässt.

    Die Nutzer sind auch unglücklich darüber, dass die Anzahl der Erfassungsberichte von 30 in Universal Analytics auf nur noch drei in GA4 gesunken ist.

    Die benutzerdefinierten Dimensionen sind jetzt auf 50 begrenzt, während Sie keine Daten analysieren können, die älter als 14 Monate sind - eine Situation, die alles andere als ideal ist, wenn man bedenkt, wie viele wichtige Erkenntnisse man durch den Vergleich aktueller Daten mit historischen Kampagnen gewinnen kann.

    Google hat auch viele der Funktionen entfernt, auf die sich Experten seit langem verlassen haben, wie z. B. Multi-Channel-Trichter und datengesteuerte Attribution. Die Datumsfilterung hat ebenfalls Einbußen hinnehmen müssen, da die Nutzer nicht mehr in der Lage sind, die Hostnamenfilterung zu verwenden, um den meisten Referral-Spam aus ihren Datensätzen zu entfernen.

    Auch bei der IP-Filterung gibt es jetzt neue Einschränkungen, da die Anzahl der blockierbaren IP-Adressen begrenzt wurde. Dies ist besonders frustrierend, da GA4 keine regulären Ausdrücke unterstützt, ein mächtiges Werkzeug im digitalen Marketing, um bestimmte nützliche Informationen aus großen Datensätzen zu extrahieren. Es gibt keinen Ausweg - zu viele Nachteile von Google Analytics 4!

    Wechseln Sie zu einer datenschutzfreundlichen Alternative

    Angesichts der öffentlichen Rüge, die Google von der EU wegen seines mangelhaften Schutzes personenbezogener Daten erhalten hat, ist es etwas verwunderlich, wie viel Einfluss das Unternehmen auf dem Markt für Webseiten-Analysen hat.

    Dies gilt insbesondere, wenn man bedenkt, dass es eine Reihe starker alternativer Website-Analyseplattformen gibt, die dank der kochfreien Tracking-Technologie die Einhaltung der DSGVO nicht beeinträchtigen.

    Da Google im Juli 2023 die Reißleine bei Universal Analytics ziehen wird, müssen die Nutzer auf GA4 umsteigen (und verlieren ihre historischen Daten, wenn sie nicht vorsichtig sind).

    Die Zeit läuft, und das ist ein guter Zeitpunkt, um eine Bestandsaufnahme Ihrer Website-Analyse-Optionen zu machen, und Visitor Analytics ist eine, die Sie auf die Liste setzen sollten - betrachten Sie es als GA4 plus plus.

    Es bietet weitaus mehr Statistiken zur Webseiten-Performance als sein entfernter Cousin Goolge und bietet zudem einige ziemlich coole Funktionen zum Besucherverhalten und Kommunikationstools.

    Auch der Datenschutz ist sofort perfekt, das ist gut. Werden Sie ein Marketing-Rockstar - üben Sie mit Visitor Analytics.

    Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, seien Sie ein Freund und teilen Sie ihn mit Ihren Marketing-Freunden!