Skip to main content

Was ist Omnichannel-Marketing?

    Unternehmen müssen heute mehr tun, als nur auf verschiedenen Kanälen zu werben, denn Kunden springen gerne nach Belieben von einem zum anderen - und die Spiegelung des Verbraucherverhaltens ist für alle Marketing- und Werbeteams von entscheidender Bedeutung.

    Vermarkter reagieren darauf, indem sie all diese Berührungspunkte dank eines Ansatzes namens Omnichannel-Marketing integrieren – eine Idee, die zuerst von Einzelhandelsgeschäften übernommen wurde und derzeit regelmäßig von allen Arten von Vermarktern verwendet wird.

    Aus dem Namen haben Sie wahrscheinlich herausgefunden, dass er etwas damit zu tun hat, wie Sie über all Ihre verschiedenen Kanäle mit Kunden interagieren.

    Und genau das ist es – ein verbraucherorientierter Ansatz, der ein nahtloses Einkaufserlebnis über alle Kanäle hinweg bietet, einschließlich E-Mail, soziale Medien und so weiter.

    Omnichannel-Marketing entwickelt sich schnell zur am weitesten verbreiteten Strategie, wobei 74 % der Unternehmen dabei sind, es in ihren Betrieb zu integrieren (Coresight).

    In diesem Artikel wird untersucht, wie es sich vom Multichannel-Marketing unterscheidet, bevor die Vorteile einer Omnichannel-Strategie für Vermarkter erläutert werden.

    Wie unterscheidet sich Omnichannel-Marketing?

    Um diese Frage zu beantworten, müssen wir zunächst verstehen, was davor war – nämlich Multichannel-Marketing.

    Dieser Begriff bezieht sich auf die Praxis, mit Kunden über verschiedene Kanäle zu kommunizieren, darunter E-Mail, soziale Medien und Text – mit anderen Worten, eine Standard-Digital-Marketing-Messe.

    Der Fokus des Multichannel-Marketings liegt auf diesen verschiedenen Kanälen – von Social bis Mobile, mit jeweils spezifischen Zielen. Bei diesem Ansatz interagieren Kunden mit einem Unternehmen über den von ihnen bevorzugten Kanal und finden dort einen logischen Weg zum Kauf.

    Dies ist seit langem eine effektive Strategie für Unternehmen, aber eine mit einer offensichtlichen Schwäche, da jeder Kanal effektiv voneinander isoliert ist – kaum ideal, wenn 67 % der Kunden mehrere Kanäle verwenden, um eine einzelne Transaktion abzuschließen (Salesforce).

    Es kann auch bedeuten, dass das Kundenerlebnis uneinheitlich ist, was zu Verwirrung oder Frustration und geringerem Vertrauen führen kann.

    Indem alles zusammengeführt wird, beseitigt Omnichannel-Marketing diese Probleme. Es enthält die besten Qualitäten des Multichannel-Marketings, fügt aber eine magische Zutat hinzu – den Fokus auf das Kundenerlebnis.

    Denn anstatt sich auf den Kanal zu konzentrieren, geht es beim Omnichannel-Marketing um den Kunden und darum, das digitale Erlebnis mit seinen Augen zu sehen. Ihr Ziel ist es, einen nahtlosen Dialog mit den Verbrauchern aufrechtzuerhalten, unabhängig davon, welches Medium sie zu einem bestimmten Zeitpunkt verwenden.

    Omnichannel-Marketing umfasst daher alle Kanäle da draußen, sowohl das Internet als auch die reale Welt – und alle arbeiten zusammen, um eine einheitliche Customer Journey und vielleicht sogar etwas Besonderes zu schaffen.

    Das bedeutet, dass Kunden vom Laptop zum Smartphone und von Ihrer Website zu den sozialen Medien wechseln können, und jede neue Interaktion fühlt sich immer noch wie eine Fortsetzung dessen an, was vorher war.

    Wenn man also die Unterschiede zwischen Multichannel- und Omnichannel-Marketing in einem Wort zusammenfassen müsste, wäre es Integration.

    Praktisch sind die folgenden Beispiele klare Beispiele für Omnichannel-Marketing:

    • Ein Kunde erhält eine Werbe-SMS, während er durch den Laden geht
    • Ein potenzieller Kunde sieht auf Facebook eine Erinnerung an ein Produkt, das in seinem Online-Einkaufskorb auf Ihrer Website zurückgelassen wurde 
    • Ein Kunde erhält Support per Live-Chat, kann aber während des Gesprächs zwischen Telefon und Tablet wechseln

    Was sind die Vorteile von Omnichannel-Marketing?

    Omnichannel-Marketing funktioniert nur, wenn alle Kanäle automatisch mit Informationen aktualisiert werden und sich dies in allen Nachrichten widerspiegelt. Es braucht auch die richtige Martech, damit die Strategie konsistent, ansprechend und effektiv ist.

    Wenn es jedoch gut gemacht wird, bringt es enorme Vorteile mit sich. Kunden erhalten ein integriertes, konsistentes und personalisiertes Einkaufserlebnis, während Unternehmen von größerer Reichweite, mehr Engagement, höheren Umsätzen und einer besseren Kundenbindung und -zufriedenheit profitieren.

    Es ist auch eine großartige Möglichkeit, neue Kundensegmente zu erreichen und die betriebliche Effizienz zu steigern, da sich Unternehmen nicht um die Erstellung und Umsetzung von Strategien für jeden einzelnen Marketingkanal kümmern müssen, den sie haben.

    Was sind die Komponenten des Omnichannel-Marketings?

    Eine Omnichannel-Marketingstrategie ist erfolgreich, wenn sie die folgenden drei Komponenten umfasst:

    1. Marketingkanäle – Unternehmen müssen alle Kanäle identifizieren, die sie verwenden, um ihre Produkte zu vermarkten und zu verkaufen, sei es vollständig online oder vom Computer aus
    2. Konsistenz – Unternehmen müssen jeden Kanal so einrichten, dass jeder Berührungspunkt entlang der gesamten Customer Journey effektiv miteinander interagiert
    3. Personalisierung – Unternehmen können Kunden und Interessenten ansprechen, indem sie ihnen automatisierte und personalisierte Nachrichten senden, die ihre jeweilige Position auf der Customer Journey zu diesem Zeitpunkt widerspiegeln

    Verbessern Sie Ihre Strategie mit Analytics

    Heutzutage nutzt jedes Unternehmen, das seine Waren wert ist, mehr als einen Kanal, und es ist absolut sinnvoll, die Art und Weise, wie sie zusammenarbeiten, zu optimieren.

    Es kann zugegebenermaßen mehr Zeit und Geld kosten, es zu erstellen, als eine einfachere Multichannel-Marketingstrategie, aber wenn es richtig gemacht wird, ist es unendlich effektiver.

    Omnichannel-Marketing ist jedoch stark auf Kundendaten angewiesen, um Interaktionen über Kanäle hinweg zu verfolgen, was bedeutet, dass ein Datenanalysetool in Ihrem Martech-Stack einen hohen Stellenwert einnehmen sollte.